Kategorie | 3D Objekte, Medizin



Prothesen aus dem 3D-Drucker – Update: Neue Beinprothese RoboLeg


11.02.2013 – Prothesen aus dem 3D-Drucker gewinnen zunehmend an Bedeutung. Gleich mehrere Projekte beschäftigen sich mit derartigen mechanischen und elektronischen Körperteilen.

Mithilfe einer einfachen Konstruktion, ausgedruckt auf einem MakerBot 3D-Drucker, konnte einem 5-jährigen mit angeborener Missbildung, eine erweiterte Funktionalität der rechten ermöglicht werden. Das Konzept stammt dabei vom Amerikanischen Designer Ivan Owen und dem Südafrikaner Richard Van As die beide, obwohl räumlich getrennt, an kostengünstigen mechanischen Prothesen arbeiten. Die mechanische Prothese wurde dabei zu großen Teilen aus PLA gedruckt.

Die Entwicklung der ersten Prothesen ist hier zu sehen:

Mithilfe der 3D gedruckten Prothese, konnte der 5-jährige Liam bereits nach drei Tagen feinmotorische Tätigkeiten ausführen. Selbst das aufheben einer Münze vom Tisch ist dabei schon möglich.

Die Open Source Prothese, kann kostenlos auf Thingiverse geladen werden.


3D gedruckter Roboter Arm

Einem ähnlichen Projekt, widmet sich auch Easton LaChappelle. Seit dem 14. Lebensjahr arbeitet er an einer mechanischen Hand, die sich künftig ebenfalls als Prothese einsetzen lassen soll. Das Projekt soll in kürze auf Kickstarter erscheinen:

via Make

 

3D-Druck und Prothesen

Während die herkömmliche Produktion von Prothesen sehr kostenaufwändig ist, ermöglichen 3D-Drucker eine kostengünstige Realisierung von individuell angepassten künstlichen Körperteilen. So stellte bereits vor einiger Zeit, ein amerikanischer Student die wohl erste 3D-gedruckte Handprothese vor. Während er damals noch annahm das dieses Projekt zukünftig eher für die 3.Welt interessant sein könnte, fanden sich seither, in vergleichbaren Projekten eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten.

So ermöglichte letztes Jahr ein Exoskelet aus dem 3D-Drucker, der zweijährige Emma Lavelle wieder die Arme zu bewegen. Mithilfe der 3D-Drucktechnologie von Stratasys, konnte dem Mädchen, das an einer angeborenen Gelenksteife (Arthrogrypose) leidet, nicht nur schnell, sondern auch kostengünstig geholfen werden.

Auch der 3D-Drucker Hersteller 3D Systems, hat das Potential von kostengünstigen Prothesen erkannt. Das Unternehmen erwarb letztes Jahr das Startup Bespoke Innovations, welches sich auf 3D gedrucktes Zubehör spezialisierte. Das Unternehmen entwickelte beispielsweise eine individualisierte Abdeckung, die auf normalen Fussprothesen angebracht werden konnte, um diese unter der Hose unsichtbar zu machen.

Selbst einem verwundeten Adler, könnte mithilfe einer Schnabelprothese geholfen werden.

(c) Picture & Link: robohand via Thingiverse / Ivan Owen, Richard Van As

 

Update: 10.05.2013 – Robohand Projekt via Indiegogo unterstützen / MakerBot spendet Replicator 2

Das Projekt des Südafrikaner Richard Van As geht in eine weitere Runde. Mit der Weiterentwicklung der Open Source Robohand, und einer Veröffentlichung der Pläne auf Thingiverse, möchte der Entwickler die Prothese weltweit zur Verfügung stellen. Dafür wurde jetzt eine Indiegogo Kampagne eingerichtet.

Link: Indiegogo

 

Update: 18.07.2013 - Arduino Robotic Arm bei TEDx

Easton LaChappelle, der junge Entwickler einer mechanischen Robohand, hat mit dem “Arduino Robotic Arm” nun bei TEDx einen elektronischen Arm vorgestellt, der mittels  Gehirnwellen gesteuert werden kann. Das System basiert auf einem Arduino und scannt die Gehirnwellen mit einem Brainwave Headset. Das System soll lediglich $250 Kosten. Der Bier Hersteller Heineken hat angeblich bereits 5000 Stück bestellt um Bier in seinen Bars mittels der Roboterhand auszuhändigen.

 

Update: 09.09.2013 – Open Hand Project auf Indiegogo

Ein weiteres Open Source Projekt widmet sich einer beweglichen Hand aus dem 3D-Drucker.  Der Entwickler Joel Gibbard, möchte über die Crowdfunding Plattform die Entwicklung einer kostengünstigen Roboterhand als Prothese finanzieren. Dafür hat er bereits einen Prototypen entwickelt den er nun verbessern möchte. Die 3D-Modelle sollen im Anschluss veröffentlicht werden.

Unterstützer können die Standardversion der Hand ab £650 erwerben. Bei erfolgreicher Finanzierung soll die Hand im April 2014 fertiggestellt werden.

(c) Picture & Link: Joel Gibbard via Indiegogo

 

Update: 15.10.2013 – Zero Point Frontiers druckt Handprothese für 2-jährige

Auch der zweijährigen Kate Berkholtz, die wegen einer angeborenen Symbrachydaktylie mit einer unvollständig ausgebildeten linken Hand auf die Welt kam, wurde eine Hand Prothese mithilfe eines 3D-Druckers erzeugt. Die bewegliche Hand wurde dabei mithilfe eines MakerBot 3D-Druckers kostengünstig aus PLA erzeugt.

Link: Zero Point Frontiers

Update: 20.05.2014 – Robohand veröffentlicht Prototyp für Beinprothese

Die Macher der Robohand haben auf deren Facebook-Seite den ersten Prototypen für eine Beinprothese mit dem Namen RoboLeg veröffentlicht.

Neben Metallteilen und pneumatische Pumpen sind die Teile mit dem 3D-Drucker produziert. Wie auch Robohand soll – wenn die Beinprothese fertig ist – das Modell bei Thingiverse kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

roboleg

(C) Picture: Facebook

 

Update: 27.06.2014 – Robohand eröffnet Print Farm

In dem Headquarter des Unternehmens wurde nun die Print Farm eröffnet. Mit dieser soll der Output an Prothesen vervielfacht werden. Die Print Farm besteht aus über 50 MakerBot 3D-Druckern.

Makerbot_Print_Farm_Robohand_3 Makerbot_Print_Farm_Robohand_2 Makerbot_Print_Farm_Robohand_1

via Robohand

prvbn




Tags: , , , , , , , , , , , ,