Home Forschung & Bildung 3D-Druck Filament mit Kaffeesatz

3D-Druck Filament mit Kaffeesatz

US-Wisschenschaftler der Washington State University haben ein neues 3D-Druck-PLA-Filament entwickelt, welches um 400% zäher ist als herkömmliches PLA-Material. Hierbei ergänten sie das PLA mit Kaffeesatz.

In dem Fachartikel “No Such Thing as Trash: A 3D-Printable Polymer Composite Composed of Oil-Extracted Spent Coffee Grounds and Polylactic Acid with Enhanced Impact Toughness“, der in ACS Sustainable Chemistry and Engineering erschienen ist, erklären die Forscher, dass sie Standard-PLA mit 20% Kaffeesatz ergänzt haben. Dadurch konnte die Zähigkeit um ein vielfaches verbessert werden.

PLA ist eines der beliebtesten Kunststoffmaterialien im 3D-Druck. Bei vielen medizinischen Produkten und Konsumgüter wird das Material eingesetzt. Es besteht aus Maisstärke und ist biologisch abbaubar. Bei der Verwendung für 3D-Druckanwendungen mangelt es Produkten aus PLA jedoch an Festigkeit und sie brechen leicht.

Kaffeesatz kann hier Abhilfe schaffen. Laut den Forschern erhöht sich dadurch die Zähigkeit des Materials um 400%. Ebenfalls bleibt das Material weiterhin biologisch abbaubar. Die Forscher verwendeten hierbei jedoch keinen normalen Kaffeesatz. Sie verwendeten vielmehr ein trockenes und geruchloses Material, das übrig blieb, nachdem das Kaffeeöl entfernt und für die Biodieselherstellung verwendet worden war.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.