Home Materialien Arcam Tochter AP&C erweitert Herstellungskapazitäten für Titanpulver

Arcam Tochter AP&C erweitert Herstellungskapazitäten für Titanpulver

Arcam Tochterunternehmen AP&C hat die Inbetriebnahme eines dritten Reaktors zur Herstellung von Titanpulver bekannt gegeben.

Arcam hat den Metallpulver-Hersteller AP&C Ende 2014 vom kanadischen Unternehmen Raymor Industries für umgerechnet rund € 24 Millionen gekauft und sich somit den Zugang zu hochqualitativen Titanpulver gesichert. Das Unternehmen produziert seit 2006 Titanpulver mittels Plasma Atomisierungstechnologie.

Die neue Anlage ermöglicht dem Unternehmen die jährliche Herstellung von über 150 Tonnen Titan-Legierungen. Arcam besitzt nun zwei Fertigungsanlagen für Titanprodukte; eine dritte ist der Herstellung von Inconel, eine hitzebeständige Legierung auf Nickelbasis, und anderen Legierungen gewidmet. Die Materialien kommen hauptsächlich in der Luft- und Raumfahrt sowie der Medizinbranche zum Einsatz.

Mangus René, CEO von Arcam erklärt in einer Pressemeldung:

“The need for high end titanium powder is driven by the fast growth and adoption of Additive Manufacturing. Arcam is determined to serve the industry through cost efficient solutions thus converting traditional manufacturing into Additive Manufacturing. A requisite is to offer highest quality powder for production at competitive cost.”

Jacques Mallette, President von AP&C

“With this investment in capacity, we continue to drive AP&C’s mission to be the reference for high quality titanium and other high-melting point alloy powders for the Aerospace and Medical industries”, says Jacques Mallette, President of AP&C.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.