Home Materialien FormFutura stellt neues hochwertiges Filament vor: TitanX, ApolloX & Atlas Support

FormFutura stellt neues hochwertiges Filament vor: TitanX, ApolloX & Atlas Support

Der niederländische FilamentHersteller FormFutura bringt drei neue technische Thermoplaste auf den Markt: TitanX, ApolloX und Atlas Support.

Die drei neuen Materialien sind das Resultat intensiver Forschung und Optimierung von industriellen thermoplastischen Kunststoffen für den FDM-Druck und versprechen warp-freie Ergebnisse. Sowohl die Haftung der ersten Schicht auf dem beheizten Druckbett, als auch die Haftung zwischen den einzelnen Schichten soll einwandfrei gegeben sein. Hier die neuen Materialien im Überblick:

TitanX
TitanX basiert auf ABS Kunststoff und soll vor allem für größere anspruchsvolle Objekte sowie technische Teile bestens geeignet sein.

TitanX_formfutura_3d_printer_filament

ApolloX
Bei ApolloX handelt es sich um eine modifizierte ASA (Acrylester-Styrol-Acrylnitril) Verbindung. Diese hat ähnliche Eigenschaften wie ABS ist jedoch viel witterungsbeständiger. FormFutura hat die Wärmebeständigkeit sowie das Fließverhalten optimiert. Mit ApolloX Filament sollen sich Objekte am 3D-Drucker herstellen lassen, die beinahe Spritzgussqualität ausweisen.

ApolloX_formfutura_3d_printer_filament

Atlas Support
Atlas Support ist ein wasserlösliches Filament für Stützstrukturen und basiert auf verschiedenen PVA Verbindungen. Es verfügt über eine bessere Wärmebeständigkeit als herkömmliches PVA und ist bestens geeignet für das Drucken mit zwei Extrudern.

AtlasSupport_formfutura_3d_printer_filament

Alle drei Materialien sind ab sofort über den Webshop von FormFutura in den gängigen Durchmessern erhältlich.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleFormfutura
Vorherigen Artikel3D gedruckter und 3D gescannter Frosch für Anatomieunterricht
Nächsten ArtikelMaterialise stellt Magics 3D Print Suite vor
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.