Home Materialien Green-Spool: Öko-Spulen für Filamente aus recycelten Materialien

Green-Spool: Öko-Spulen für Filamente aus recycelten Materialien

Das polnische Start-up STEELTEK präsentiert ökologische Spulen für Filamente für FDM / FFF 3D-Drucker. Die sogenannten Green-Spool basieren auf recycelten und biologisch hergestellten Materialien. Zu den Produkten des Unternehmens gehören Polypropylen, Holz- und Kreideverbundstoffe sowie recyceltes ABS, PET, HIPS und Polycarbonat.

Seit einigen Jahren sind die Themen Ökologie und Kreislaufwirtschaft in der Welt in aller Munde. Eine der größten Herausforderungen, vor denen die Welt steht, ist der Plastikmüll. Eine Lösung für das Problem ist der Umstieg auf abbaubare Materialien zu setzen. Leider ist das nicht bei allen Anwendungen möglich, weil die verwendeten Kunststoffe oft bestimmte technologische Anforderungen erfüllen müssen. So müssen sie hohe Temperaturen oder Chemikalien standhalten. Kunststoffe auf der Basis natürlicher Biokomponenten, wie z. B. das beliebte PLA, sind dafür ungeeignet.

Synthetische Materialien, welche die Anforderungen erfüllen machen jedoch häufig Probleme bei der Entsorgung. Angesichts des immer schwerwiegenderen Problems des Restplastikmülls ist das Konzept der Wiederverwendung gebrauchter Kunststoffe bei der Herstellung neuer Dinge entstanden – Circular Economy – eine Kreislaufwirtschaft.

STEELTEK stützt sich bei der Produktion seiner Spulen auf die Prinzipien des oben genannten Konzepts – das Startup verwendet Abfallmaterial für die Produktion. Darüber hinaus legt STEELTEK großen Wert auf die Reduzierung des so genannten Carbon Footprint – seine Produkte zeichnen sich durch einen Verlust von -0,3 / -0,5 kg aus.

Zurzeit umfasst Green-Spool sechs Produkte: Green-Spool WOOD, ein Verbundstoff aus recyceltem Polypropylen und Holzfasern, Green-Spool TALK, ein Verbundwerkstoff aus recyceltem Polypropylen und Kreide, Green-Spool PET, recycelte PET-Getränkeflaschen, Grün-Spool rABS, recyceltes ABS, Green-Spool rPC, recyceltes Polycarbonat sowie Green-Spool rHIPS, ein HIPS-Recyclat, das aus Haushaltsgeräten (z. B. in Kühlschränken) gewonnen wird.

Darüber hinaus hat STEELTEK das Design der Spulen optimiert und das Gewicht deutlich reduziert. Dadurch verliert Green-Spool nicht seine technischen Parameter und ist 20 % leichter als Konkurrenzprodukte. Beim Flaggschiff aus der WOOD-Serie wird das Volumen des verwendeten Materials dank der Verwendung von Naturfasern (mit negativer CO2-Bilanz) zusätzlich um weitere 40% reduziert.

Die Spulen sind für die Arbeit mit den so genannten Refils angepasst – den billigeren Varianten der gleichen Filamente, die jedoch in Form von Spulen angeboten werden, die der Nutzer auf eine Spule aufziehen kann. Das Start-up führt derzeit eine Reihe von Gesprächen mit potenziellen Partnern aus Europa und anderen Regionen der Welt. Die ersten Filamente namhafter Hersteller sollen bald auf Green-Spool zu finden sein.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.