Home Anwendungen HRE Wheels arbeitet mit GE Additive zusammen, um die erste 3D-gedruckte Titanfelge...

HRE Wheels arbeitet mit GE Additive zusammen, um die erste 3D-gedruckte Titanfelge „HRE3D+“ herzustellen

485

HRE Wheels und GE Additive haben eine Partnerschaftsvereinbarung bekannt gegeben und das erste mit EBM-Technologie (eine Art des 3D-Drucks) erstellte Titanfelge vorgestellt. Dieses neue Prototyp-Rad wird als „HRE3D+“ bezeichnet und zeigt, was die Zukunft der Radtechnologie bringen wird und wie hochentwickelte Materialien wie Titan für komplexe Konstruktionen genutzt werden können.

Das Ziel des Projekts „HRE3D+“ bestand darin, die Fähigkeiten der additiven Fertigung in einer praktischen Anwendung zu testen und ein hochentwickeltes Raddesign mit einem schwer fassbaren Material wie Titan zu schaffen. Bei einem traditionellen Aluminium-Monoblok-Rad werden 80% des Materials aus einem 45 Kilogramm schweren geschmiedeten Aluminiumblock entfernt, um das Endprodukt herzustellen. Bei der additiven Fertigung werden nur 5% des Materials entfernt und recycelt, wodurch der Prozess wesentlich effizienter wird. Titan hat auch eine viel höhere spezifische Festigkeit als Aluminium und ist korrosionsbeständig, wodurch es extrem leicht ist und sich in seiner nicht bearbeiteten Oberfläche zeigt.

Es gab eine intensive Design-Zusammenarbeit zwischen dem in Vista, Kalifornien, ansässigen Team der HRE und dem GE AddWorks-Team aus Ohio. Anhand von Design-Warteschlangen von zwei bestehenden Modellen von HRE-Rädern haben die beiden Unternehmen zusammengearbeitet, um ein beeindruckendes Beispiel für die Möglichkeiten der additiven Fertigung zu liefern.

Das Rad wurde auf zwei Arcam EBM-Maschinen – Q20 und Q10 – in fünf getrennten Abschnitten hergestellt und anschließend mit einem benutzerdefinierten Mittelteil und Titanbefestigungen kombiniert.

„Dies ist ein unglaublich spannendes und wichtiges Projekt für uns, wenn wir einen Einblick in die Zukunft des Raddesigns erhalten“, sagte HRE-Präsident Alan Peltier. „Durch die Zusammenarbeit mit dem AddWorks-Team von GE Additive haben wir Zugang zu den neuesten Additiv-Technologien und einem erstaunlichen Produkt Ein Team von Ingenieuren, mit dem wir die Grenzen des Raddesigns mit den derzeitigen Methoden über alle möglichen Grenzen hinaus erweitern können. Für HRE bringt uns diese Partnerschaft mit GE Additive in die Zukunft.“

 

„Die HRE ist stolz auf ihr Bekenntnis zu Spitzenleistungen und höchster Qualität auf dem Markt. Für AddWorks war es eine natürliche Sache, an diesem Projekt mitzuarbeiten und die Konstruktion und Herstellung von Rädern wirklich zu revolutionieren “, sagte Robert Hanet, leitender Konstrukteur von GE Additive AddWorks.

HRE3D+ THE WORLD’S FIRST 3D-PRINTED TITANIUM WHEEL

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.