Home Materialien Kanthal und Swerim investieren 2 Mio. € in AM-Pulvermetallurgie-Zerstäubungstechnologie

Kanthal und Swerim investieren 2 Mio. € in AM-Pulvermetallurgie-Zerstäubungstechnologie

Kanthal, die Heiztechnikmarke des globalen Maschinenbaukonzerns Sandvik, hat 2 Millionen Euro in hochmoderne Zerstäubungsanlagen investiert, um die Entwicklung der Pulvermetallurgie für die additive Fertigung auszubauen.

Die neue Anlage ist für die Forschung und Entwicklung sowohl von Materialien als auch des Zerstäubungsprozesses an sich, im Bereich der Pulvermetallurgie, konzipiert. Sie ermöglicht die Zerstäubung von Pulverchargen bis zu ca. 85 kg, sowohl für die additive Fertigung (AM) als auch für das heißisostatische Pressen (HIP). Die Anlage verfügt über eine hohe Material- und Prozessflexibilität, was große Möglichkeiten bei der Entwicklung von Materialien und Prozessen bedeutet, die sowohl auf AM als auch auf Pulvermetallurgie (PM) abzielen.

“Die Investition wird uns einzigartige Möglichkeiten eröffnen, Materialien für AM zu entwickeln und neue Produkte schneller auf den Markt zu bringen”, sagt Dilip Chandrasekaran, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Kanthal. “Die Zusammenarbeit mit Swerim wird auch Forschung auf Weltklasseniveau in diesem Bereich ermöglichen, was sowohl für Kanthal als auch für Schweden von strategischer Bedeutung ist.”

Die gemeinsame Investition legt den Grundstein für eine langfristige Partnerschaft, bei der Kanthal Zugang zu Swerims 60-jähriger Erfahrung in der Pulvermetallurgie, Metall-AM, fortschrittlicher Strukturanalyse, Prüfung und Modellierung erhält.

Die neue Anlage wird am Standort von Swerim in Kista, außerhalb von Stockholm, installiert und soll bis zum vierten Quartal 2021 in Betrieb genommen werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.