Home Industrie PrintDry Filamenttrockner

PrintDry Filamenttrockner

Viele die einen 3D Drucker besitzen haben immer wieder ein Problem mit feuchtem Filament. Dem soll der PrintDry ein Ende setzen, das Gerät kann Filament trocknen und lagern.

Vor rund einem Jahr hat ODIN Manufacturing & Design Consultants eine Box zur Lagerung von Filament präsentiert. Die damals vorgestellte Box hatte zudem einen elektrischen Luftentfeuchter eingebaut mit dem die Feuchtigkeit aus dem Filament entzogen wird. Der PrintDry ist ein ähnliches Gerät und funktioniert nach demselben Prinzip. Ein elektrischer Luftentfeuchter trocknet das Filament und hält es auch trocken.

PrintDry_drying_timesDoch damit nicht genug, der PrintDry kann Filament zum Drucken bereitstellen und
trocknen gleichzeitig – damit das gelingt kann eine 1 Kilogramm Filament Rolle auf einem Drehteller platziert werden und der 3D Drucker zieht das Filament dann langsam aus dem Trockner. Zudem kann das Filament auch vorbeheizt werden (diese Funktion dient eigentlich zum schnelleren Trocknen), möglich sind Temperaturen von 35 bis 70 Grad. Eine Tabelle gibt an wie schnell 500 Gramm Filament getrocknet werden können.

Laut dem kanadischen Startup soll der PrintDry ab Juli 2016 verfügbar sein. Eine Vorbestellung über die Website des Unternehmens ist bereits möglich.

PrintDry Filament Dryer for 3D printing

 

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quelleprintdry
Vorherigen ArtikelKanèsis: Indiegogo Kampagne für Hanf-Filament
Nächsten ArtikelSyrer verliert Fuß und druckt sich Prothese mit dem 3D Drucker
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.