Home Materialien Rapid Shape evaluiert medizintechnische Anwendungen im Bereich bioresorbierbarer 3D-Druckharze

Rapid Shape evaluiert medizintechnische Anwendungen im Bereich bioresorbierbarer 3D-Druckharze

Rapid Shape und 4D Biomaterials arbeiten gemeinsam daran, medizintechnische Anwendungen mit neuen bioresorbierbaren 3D-Druckharzen unter Anwendung der Vat Photopolymerisation zu untersuchen.

Rapid Shape evaluiert eine Partnerschaft zwischen seiner 3D-Drucktechnologie und einer neuen Klasse von bioresorbierbaren Materialien mit dem Markennamen 4Degra von 4D Biomaterials. 4D Biomaterials, ein in Großbritannien ansässiges Spin-Out-Unternehmen der University of Birmingham, hat 4Degra mit dem Ziel entwickelt, die Versorgung und Genesung von Patienten nach größeren medizinischen Eingriffen zu verbessern. Mit 3D-Druckern von Rapid Shape wurden die ersten Prototypen medizinischer Geräte mit den neuen harzbasierten Tinten hergestellt. Die Ergebnisse sind sehr vielversprechend und ebnen den Weg für eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Die weitere Entwicklung medizinischer Geräte unter Verwendung der revolutionären neuen Materialien steht bevor.

Die 4Degra-Harztinten basieren auf einer revolutionären Polycarbonat-Urethan-Chemie und können mittels DLP gedruckt werden, um fein detaillierte implantierbare medizinische Geräte herzustellen, die die natürlichen Heilungsprozesse des Körpers unterstützen, bevor sie in harmlose Nebenprodukte zerfallen, die durch normale Stoffwechselprozesse absorbiert und entfernt werden. Die Chemie kann auch so eingestellt werden, dass das 3D-gedruckte Produkt eine breite Palette mechanischer Eigenschaften aufweist, von weichem, biegsamem, fettgewebeähnlichem Verhalten bis hin zu festen und starren knochenähnlichen Eigenschaften.

Als Marktführer in der Hörgeräteindustrie und Top-Player im Dentalbereich verfügt Rapid Shape mit seinen 3D-Druckern über umfangreiche Erfahrungen mit medizinischen Materialien, Geräten sowie validierten Workflows und beabsichtigt, die Nutzung seiner Systeme mit 4Degra zu erweitern. Rapid Shape nutzt die Force-Feedback-Technologie der nächsten Generation, um Teile mit hoher Geschwindigkeit zu drucken, wobei die geringsten schichtweisen Trennkräfte und eine In-situ-Prozesskontrolle zum Einsatz kommen.

„Die Zusammenarbeit mit 4D Biomaterials bietet uns die Möglichkeit, unser Angebot auf dem Markt für medizinische Geräte weiter auszubauen“, sagt Andreas Schultheiss, Geschäftsführer von Rapid Shape. „4Degra stellt einen Durchbruch bei biokompatiblen Materialien dar und die Zusammenarbeit mit dem Team von 4D Biomaterials ermöglicht es uns, Teil von etwas wirklich Innovativem zu sein, wenn es um Patientenversorgung geht.“

Philip Smith, Geschäftsführer von 4D Biomaterials, sagt: „Die Maschinen von Rapid Shape passen hervorragend zu unseren 4Degra-Kunststofftinten und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Rapid Shape und Anbietern von Medizinprodukten, um eine neue Ära der Innovation bei resorbierbaren 3D-gedruckten Medizinprodukten einzuleiten.“

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Rapid Shape.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelZaxe stellt 3D-Drucker Z3+ und X3 auf der Formnext vor
Nächsten ArtikelAconity3D erreicht 60% schnellere Druckgeschwindigkeiten mit Equispheres Aluminium
David ist Redakteur bei 3Druck.com.