Home Materialien Recycling: Nanovia will alte Fischernetze in 3D-Druckfilamente verarbeiten

Recycling: Nanovia will alte Fischernetze in 3D-Druckfilamente verarbeiten

3D-Druck-Spezialist Nanovia beteiligt sich am Recycling-Programm für Fischernetze in der Bretagne, Frankreich, um PA-6-Nylon-Filamente für den 3D-Druck herzustellen. Um die Entsorgung gebrauchter Fischernetze in den Häfen nicht mehr im Boden zu vergraben, hat die Guingamp-Paimpol Agglomération 2019 damit begonnen, nach neuen Lösungen für dieses Problem zu suchen, um diese Materialien wieder in einen Kreislauf der Kreislaufwirtschaft einzuführen. Im Jahr 2020 startete die Coopération Maritime ihr Projekt RECYPECH, das darauf abzielt, die Entsorgung und Behandlung von Abfällen aus dem industriellen Fischereisektor zu optimieren.

Mit Unterstützung der CCI des Côtes d’Armor und der Lannion Trégor Agglomération beginnt die Guingamp-Paimpol Agglomération auf ihrem Gebiet mit der Sammlung dieser gebrauchten und abgenutzten Fischernetze, die von ESATCO in Plourivo behandelt werden. Nachdem USAT CO in ihrem Zentrum auf der Insel Oléron bereits Erfahrungen mit dem Sammeln und Zerlegen von gebrauchten Fischernetzen gesammelt hat, wird sie die verschiedenen Bestandteile der Netze (Metallringe, Seile/Seile, Nylonnetze) trennen und sie in die entsprechenden Recyclingbereiche bringen.

Die abgetrennten Nylonnetze (Polyamid-6) werden an Fil&Fab geschickt, ein Unternehmen mit Sitz in Plougonvelin an der westbretonischen Küste, das sich seit 2015 auf die Umwandlung gebrauchter Fischernetze an der Westküste in reine Kunststoffgranulate spezialisiert hat.

Nanovia wird diese Pellets in Louargat zu 3D-Drucker-Filamenten verarbeiten und damit das Angebot an Recycling-Produkten erweitern, das zwei schwarz gefärbte Filamente (1,75 mm & 2,85 mm) umfassen wird. Das erste, Nanovia PA-6 R, besteht aus nativem Nylon. Und das zweite, Nanovia PA-6 CF R, ein Nylonfilament, das mit recycelten Kohlenstofffasern verstärkt ist. Diese Filamente werden ab Ende 2021 im Handel erhältlich sein.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelSPEE3D erhält über 1,5 Mio. $ Finanzierung für die Herstellung von Raketentriebwerken mit 3D-Druck
Nächsten ArtikelVerkauf des britischen Unternehmens Renishaw vorerst gestoppt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.