Ricoh arbeitet mit Solvay an PA6 Pulver für AM S5500P SLS-Drucker

494

Das japanische Unternehmen Ricoh hat sich mit Solvay Performance Polyamides, einem globalen Hersteller von Polyamid-basierten Kunststoffen, zusammen geschlossen um dessen PA6 Pulver für seinen SLS-Drucker zur Verfügung zu stellen. 

Anwender des AM S5500P SLS-Drucker von Ricoh werden zukünftig das vom Chemieunternehmen Solvay entwickelte Sinterline Technyl PA6 GB (Glass Beads) Pulver einsetzen und somit funktionelle Prototypen und Endteile aus Hochtemperatur-Polyamid herstellen können. Das von Solvay entwickelte Pulver für Lasersintering-Anwendungen ist zu 40% mit Glasperlen gefüllt um so die Formstabilität gedruckter Objekte zu erhöhen.

Greg Plowman, Director, European AM Business Group, Ricoh Europe, sagt in einer kürzlich veröffentlichten Pressemeldung:

“The potential of PA6 GB allows us to evolve the range of applications the RICOH AM S5500P can offer to our customers. The intrinsic features of PA6 powders allow functional prototyping and are ideal for small series applications where part performance and durability are essential criteria.”

solvay_sinterline_technyl_powders

Als Teil seines Geschäftsbereichs in der additiven Fertigung hat Ricoh Europe kürzlich seine erste RICOH Rapid Fab Einrichtung eröffnet. Diese hat ihren Sitz in Telford, nahe Birmingham in Großbritannien und wurde geschaffen um Kunden mit Beratung, Training, Design, Fertigung, Nachbearbeitung und Vermessung zu unterstützen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.