Home Materialien Sintavia entwickelt proprietäre Drucktechnologie für Kupfer

Sintavia entwickelt proprietäre Drucktechnologie für Kupfer

Der 3D-Druck-Spezialist Sintavia hat eine proprietäre Drucktechnologie für GRCop-42 entwickelt, die bevorzugte Kupferlegierung, die von der NASA und privaten Raumfahrtunternehmen für Raketendruckkammern verwendet wird.

Die neue Technologie, die eine Kombination aus einem proprietären Parametersatz und einer nachgelagerten Wärmebehandlung ist, wurde auf einem M400-4-Drucker der EOS GmbH entwickelt und führt zu GRCop-42-Komponenten mit einer Mindestdichte von 99,94%, einer Mindestzugfestigkeit von 28,3 ksi, einer Mindeststreckgrenze von 52,7 ksi und einer Mindestdehnung von 32,4%. Wichtig ist, dass die Technologie den Einsatz einer heiß-isostatischen Presse in den Nachbearbeitungsschritten vermeidet und so den Zeitaufwand, die Komplexität und die Kosten der Produktion reduziert.

Pavlo Earle, Vice President of Engineering bei Sintavia, erklärte, dass Sintavia derzeit auch proprietäre Standards für andere Werkstoffe, einschließlich feuerfester Legierungen, für den Einsatz in der Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie entwickelt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelListemann kauft neue Produktionslinie von Xerion AM
Nächsten Artikel3D-Druck-Spezialist Essentium übernimmt Collider
David ist Redakteur bei 3Druck.com.