Home Materialien Stratasys erweitert Material-Ökosystem mit 16 neuen Materialien für drei Additive Fertigungstechnologien

Stratasys erweitert Material-Ökosystem mit 16 neuen Materialien für drei Additive Fertigungstechnologien

Der 3D-DruckerHersteller Stratasys hat neue Fertigungsmaterialien für drei verschiedene 3D-Drucktechnologien angekündigt, darunter erstmals auch Materialien von Drittanbietern für FDM 3D-Drucker. Mit der Bereitstellung von 16 neuen Materialien erweitert Stratasys die Anwendungsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Fertigungsumgebungen erheblich.

Um der wachsenden Nachfrage nach additiven Fertigungslösungen gerecht zu werden, hat Stratasys sein Material-Ökosystem erneut erweitert. Zu den neuen Materialien gehören von Stratasys validierte Materialien für FDM-3D-Drucker, mehrere innovative Fremdmaterialien für den P3™-basierten 3D-Drucker Origin One, die mit einer Open Material License verwendet werden können, sowie Polypropylenpulver für den mit der SAF-Technologie arbeitenden 3D-Drucker H350.

Stratasys CEO Dr. Yoav Zeif sagte, dass die erweiterten Materialoptionen den Stratasys-Kunden noch mehr überzeugende Anwendungsfälle für die additive Fertigung eröffnen. „Sobald Kunden Möglichkeiten erkennen, wie der Polymer-3D-Druck ihre Fertigung verändern kann, sollen sie darauf vertrauen können, dass Stratasys die entsprechenden Lösungen hat – so müssen führende Unternehmen handeln”, sagte er. „Für unsere fünf 3D-Drucktechnologien, die den Großteil des industriellen Polymermarktes abdecken, sowie für unser offenes Software-Ökosystem, das den gesamten digitalen Workflow umfasst, bedeutet unser wachsendes Material-Ökosystem, dass unsere Kunden mehr Materialien schneller erhalten und so ihre Ideen für die additive Fertigung schnell in die Tat umsetzen können.”

Erste validierte FDM-Materialien von Drittanbietern

Stratasys arbeitet mit den Materialherstellern Covestro, Kimya und Victrex plc zusammen, um von Stratasys validierte Materialien für die FDM-Drucker von Stratasys verfügbar zu machen, beginnend mit der Plattform Fortus® 450mc. Diese Materialien wurden von Stratasys nach grundlegenden Zuverlässigkeitstests validiert, um die Materialoptionen auf dem Markt zu erhöhen. Zu den neuen FDM-Materialien gehören:

  • Hochleistungspolymere: Arkema/Kimya PEKK-SC, ein teilkristallines thermoplastisches PEKK-Polymer auf der Basis von KEPSTAN von Arkema, und VICTREX AM 200, ein teilkristallines thermoplastisches LMPAEK-Filament, das mit löslicher Stützstruktur kompatibel ist.
  • Verstärkte Polymere und Spezialpolymere: Covestro PA6/66 GF20 FR, ein schwer entflammbares Glasfaser-Verbundmaterial.
  • Technische Polymere: Kimya PC FR, ein schwer entflammbares Polykarbonatmaterial.
  • Polymer in Standardqualität: HIPS (High Impact Polystyrene), hochschlagfestes Polystyrol

Die validierten Drittanbieter-Materialien sind voraussichtlich noch vor Ende des Jahres verfügbar.

Stratasys hat außerdem ein neues Material in der leistungsstärksten Stufe Stratasys Preferred eingeführt. FDM Nylon-CF10 ist ein starkes Kohlefaser-Verbundmaterial, das voraussichtlich ab Mitte des Jahres verfügbar ist.

Neue innovative Fremdmaterialien für Origin One

Stratasys erweitert ständig die Einsatzmöglichkeiten des 3D-Druckers Origin One, indem es seinen Kunden über eine Open Material License (OML) Zugang zu neuen Materialien bietet. Die OML wurde im letzten Herbst eingeführt und gilt jeweils für ein Jahr. Stratasys hat acht neue Materialien in die OML aufgenommen, die Endanwendungen mit anspruchsvollen Anforderungen ermöglichen.

Zu den Materialentwicklern, die neue Materialien zum OML-Programm beisteuern, gehören Covestro, Evonik, Arkema, Forward AM von BASF, Mechnano, Tethon 3D, Liqcreate und polySpectra. Zu den Materialien gehören Photopolymerharze für Formungs-, Guss-, Hochtemperatur-, Keramik-, elektrostatisch ableitfähige (ESD) und elastische Anwendungen. Die Materialien können direkt von den Materialpartnern oder deren Händlern erworben werden und sind für erfahrene Anwender bestimmt, die Teile mit ungewöhnlichen bzw. neuartigen Eigenschaften entwickeln, testen oder als Endverbrauchsteile fertigen möchten.

Polypropylen für H350

Zudem hat Stratasys angekündigt, dass Polypropylen (PP) als Material für den 3D-Drucker H350™ mit der SAF™-Technologie verwendet werden kann, der für die Serienproduktion von 3D-gedruckten Teilen konzipiert ist. Polypropylen ist ein vielseitiges, flexibles und äußerst beliebtes Polymer. Aufgrund seiner höheren Duktilität und chemischen Beständigkeit sowie seiner Sterilisierbarkeit eignet es sich für eine Vielzahl von Anwendungen, z. B. für Innen- und Außenteile von Kraftfahrzeugen, Prothesen und Konsumgüter.

Polypropylen wird zukünftig neben PA12 (auch bekannt als Nylon 12), das Stratasys im September 2021 ankündigte, und dem bisherigen Stratasys High Yield PA11, einem nachhaltigen Material, das zu 100 % aus biobasierten Rizinusbohnen gewonnen wird, zur Materialpalette für den H350-Drucker gehören. PA12, das derzeit beliebteste Material im industriellen 3D-Druck, bietet geometrische Genauigkeit, chemische Beständigkeit und Steifigkeit für Maschinenkomponenten, Anwendungen in der Kommunikationsbranche und das Prototyping. Sowohl PA12 als auch PP werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2022 verfügbar sein.

Stratasys bietet nun ein progressiv verwaltetes, offenes Material-Ökosystem für die branchenweit umfassendsten additiven Technologien auf Polymerbasis, das die breiteste Palette an optimierten und validierten Materialien bereitstellt. Über die Software GrabCAD Print™ haben Kunden nun Zugriff auf die Druckparameter des Systems, um die Materialeigenschaften nach Bedarf zu verfeinern und die Leistung der Teile zu optimieren.

Alle von Stratasys empfohlenen (Preferred) und validierten (Validated) Materialien für Stratasys-Systeme können von Stratasys und über die Kanäle der Vertriebspartner erworben werden.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.