Home Materialien Toray bringt Polymer Toraypearl PA6 für den 3D-Druck auf den Markt

Toray bringt Polymer Toraypearl PA6 für den 3D-Druck auf den Markt

Toray Industries, Inc. gab bekannt, dass das Unternehmen ein Massenproduktionssystem für Toraypearl PA6 erstellt und den Verkauf von kugelförmigen Polyamid 6-Partikeln begonnen hat. Toraypearl PA6 bietet eine außergewöhnlich hohe Festigkeit, Hitzebeständigkeit und Oberflächenglätte und ist damit bestens geeignet für die Verwendung im Pulverbett-3D-Druck. Die Toraypearl PA6-Produktionsanlage soll bis März 2026 voll einsatzfähig sein. Toray beabsichtigt, seine Geschäfte sowie die Produktionskapazitäten weiter auszubauen.

Pulverbett-3D-Drucker verwenden Metall oder Kunststoffpartikel und liefern 3D-gedruckte Teile mit hoher Maßgenauigkeit und Effizienz. Während Metalle für Drucke geeignet sind, die eine außergewöhnliche Festigkeit erfordern, werden Kunststoffe wegen ihres Gewichts und den überschaubaren Kosten häufig für industrielle Anwendungen eingesetzt. Polymerpartikel, wie Polyamid 12, haben jedoch unregelmäßige Formen, und die gedruckten Oberflächen müssen daher poliert und anderweitig nachbearbeitet werden, damit sie in Prototypen oder als Bauteile verwendet werden können, was wiederum Kosten und Vorlaufzeiten in die Höhe treibt.

Diese Situation veranlasste Toray, eine firmeneigene auf Polyamid 6 basierte Polyamidpartikel-Technologie zu entwickeln, da diese Partikel einen hohen Schmelzpunkt und gute mechanische Eigenschaften besitzen. So entwickelte Toray Toraypearl PA6, das weltweit erste Produkt mit kugelförmigen Polyamid 6-Partikeln, und kann Kundenwünschen nach 3D-gedruckten Teilen mit glatteren Oberflächen, höherer Festigkeit und Hitzebeständigkeit unter härteren Bedingungen nachkommen.

Die herausragenden Eigenschaften von ToraypearlPA6 ermöglichen den 3D-Druck von komplexen und präzisen Formen sowie eine glatte Oberfläche, was wiederum die Notwendigkeit des Polierens und anderer Nachbearbeitungsschritte reduziert.

Die kugelförmigen Partikel gewährleisten die für den 3D-Druck erforderliche Fließfähigkeit und erhalten zudem die Oberflächenglätte aufrecht. Das ermöglicht somit Formgebung von extrem hoher Steifigkeit, Festigkeit und hoher Hitzebeständigkeit.

Toray wird diese Eigenschaften nutzen, um zunächst Prototypen für unter anderem Kfz-Teile und Elektrowerkzeuge herzustellen, da diese eine hohe Festigkeit, Hitzebeständigkeit und Präzision erfordern. Das Unternehmen plant, in Zukunft in den auf Bauteile spezialisierten 3D-Drucker Markt zu expandieren.

Aspect Inc., ein in Tokio ansässiges 3D-Druckerunternehmen hat bereits bescheinigt, dass Toraypearl™PA6 kompatibel mit seinen AM-E3 300HT und 550HT Additive-Manufacturing-Druckern ist.

Neben Toraymill PPS, einem 2017 eingeführten Polyphenylensulfid-Pulver, ist Toraypearl™PA6 Teil von Torays Plan, das Firmenangebot an Kunststoffmaterialien für den 3D-Drucker-Gebrauch zu erweitern. Toray plant, neben der die firmenintern entwickelten Polyamidtechnologie, mit der die Größe von Partikeln kontrolliert werden kann, auch andere Polyamide anzuwenden und im wachsenden Feld des 3D-Druckens neue Werte schaffen.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.