Home Materialien Zortrax stellt neues Filament Z-PEEK vor

Zortrax stellt neues Filament Z-PEEK vor

Der polnische 3D-DruckerHersteller Zortrax hat mit Z-PEEK ein neues Material für seinen Endureal 3D-Drucker vorgestellt. Es ist laut Hersteller eines der stärksten Polymere der Welt.

Das neue Filament Z-PEEK hat schon etliche Tests bewältigt. So auch Weltraumprüfungen, die in den ESTEC-Einrichtungen der ESA in den Niederlanden durchgeführt wurden. Die Z-PEEK-Proben haben 500 Zyklen von -70° C und bis 130° C durchlaufen, ohne dass ihre Struktur oder mechanischen Eigenschaften beeinträchtigt wurden. Andere Tests, die mit Polyetheretherketon durchgeführt wurden, beinhalteten die schnelle Abkühlung auf kryogene Temperaturen, die bis zu -196° C reichten. Am oberen Ende kann das Material über 300° C aushalten.

„Die Einführung von Z-PEEK ist das Ergebnis einer langen Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Raumfahrtindustrie. Die Möglichkeit des 3D-Drucks mit diesem Material ist ein Game Changer für jedes Unternehmen, das kostengünstige, erschwingliche Raumfahrzeuge bauen möchte, und für große Raumfahrtbehörden wie die ESA, welche die Kosten für Weltraumforschungsaktivitäten senken wollen. Aber auch in der Ölindustrie, der Luft- und Raumfahrt, der Kernenergie und zahlreichen anderen High-Tech-Bereichen kann Z-PEEK Anwendung finden. Mit hervorragenden thermischen Eigenschaften, Strahlungsbeständigkeit und einem Festigkeits-Gewichts-Verhältnis, das mit Edelstahl vergleichbar ist, definiert Z-PEEK die Grenzen dessen, was 3D-Drucker auf Basis von Polymerextrusion leisten können, neu.“ erklärt Michał Siemaszko, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Zortrax.

Neben den guten thermischen Eigenschaften von Z-PEEK, überzeugt das Material laut Hersteller auch mit seinen mechanischen Leistung. Das Material ist extrem widerstandsfähig gegen Verschleiß. Mit Z-PEEK hergestellte Zahnräder wurden in Poly-Mer/Metall-Getriebesystemen getestet, die über 22 Millionen Zyklen bei 1600 U/min unter 1 Nm Last absolvieren. Die hohe Verschleißfestigkeit bedeutet auch, dass die Ansammlung von Ablagerungen relativ gering ist, was sich in einer längeren Lebensdauer von Mechanismen niederschlägt, bei denen mit Z-PEEK gedruckte Teile verwendet werden.

Die Beständigkeit von PEEK gegenüber Strahlung, die für Anwendungen in der Raumfahrt und Kernenergie entscheidend ist, wurde in Bodeneinrichtungen der japanischen Raumfahrtbehörde (JAXA) und durch Langzeitexposition im Weltraum an Bord der Internationalen Raumstation getestet. Das Material erwies sich als äußerst widerstandsfähig gegenüber Gammastrahlung und atomarem Sauerstoffbeschuss.

Z-PEEK für den Zortrax Endureal 3D-Drucker ist auf 1000-g-Spulen erhältlich und kann mit Z-SUPPORT HT gedruckt werden. Um die nominellen Eigenschaften des Materials zu erreichen, wird dringend empfohlen, vor dem Druck einen automatisierten Trocknungsvorgang und nach dem Druck einen automatisierten Ausglühvorgang zu durchlaufen. Beide Schritte können allein mit dem Endureal 3D-Drucker durchgeführt werden und erfordern keine zusätzlichen Geräte.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelProdways erhält 3,3 Mio. Euro Fördergelder für das F&E-Projekt „Futur3D“
Nächsten ArtikelAdditive Fertigung in der Mikroelektronik
David ist Redakteur bei 3Druck.com.