Home Materialien Zortrax Z-PEEK erfüllt Standards der ESA für den Einsatz im Weltraum

Zortrax Z-PEEK erfüllt Standards der ESA für den Einsatz im Weltraum

Alle polymeren Werkstoffe müssen strenge Ausgasungsanforderungen erfüllen, bevor sie für einen Raumflug zugelassen werden. Gase, die von der überwiegenden Mehrheit der Polymere im Hochvakuum freigesetzt werden, neigen dazu, Sensoren und andere empfindliche Komponenten von Raumfahrzeugen zu verunreinigen, was deren Leistung stark beeinträchtigt. Aus diesem Grund gibt es nur wenige Polymere, die für den Weltraum geeignet sind. Z-PEEK, ein auf Polyetheretherketon basierender 3D-Drucker, der mit dem industriellen 3D-Drucker Zortrax Endureal verwendet werden kann, ist nun eines davon.

Große Raumfahrtagenturen wie die ESA und die NASA wenden standardisierte Testverfahren an, um die Ausgasungseigenschaften von Materialien zu prüfen, die sie ins All schicken wollen. Bei der ESA, für die Zortrax derzeit an zwei verschiedenen 3D-Druckprojekten arbeitet, wird dieses Verfahren durch die Norm ECSS-Q-70-02A geregelt. Der Bericht, der die Übereinstimmung von Z-PEEK mit dieser Norm bestätigt, wurde von der ESA am 17. März 2022 ausgestellt. Dies bedeutet, dass Teile, die mit Z-PEEK auf dem Zortrax Endureal 3D-Drucker gedruckt wurden, bei Weltraummissionen eingesetzt werden können, sofern auch andere anwendungsspezifische Anforderungen erfüllt werden.

„Die Einhaltung der Ausgasungsanforderungen ist absolut entscheidend, wenn es um die Bereitstellung von Materialien für die Raumfahrtindustrie geht. Wenn wir diese Eigenschaften durch Tests in den ESTEC-Einrichtungen der ESA bestätigen lassen und einen offiziellen Bericht über diese Tests erhalten, können wir unseren anspruchsvollsten Kunden einen Mehrwert bieten“, erklärt Michał Siemaszko, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Zortrax.

Die Ausgasungseigenschaften sind jedoch nur ein Teil der Gründe, warum Z-PEEK laut Zortrax ein großartiges 3D-Druckmaterial für die Raumfahrtindustrie ist. Anfang März 2022 wurde das erste Paper, das gemeinsam von Zortrax-Ingenieuren und dem ESA-Team unter der Leitung von Dr. Ugo Lafont, einem Experten für polymere Materialien bei der ESA, verfasst wurde, auf der IEEE Aerospace Conference in Big Sky, Montana, USA, vorgestellt. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt bestätigten die Teams von ESA und Zortrax, dass mit Z-PEEK gedruckte Teile thermische Vakuumzyklustests zwischen -100 °C und 100 °C bestanden haben. CT-Scans, die vor und nach den Tests durchgeführt wurden, zeigten keine Anzeichen von Degradation bei den getesteten Proben. Darüber hinaus gehören die von der ESA gemessenen Werte für die mechanische Festigkeit von Proben, die mit Z-PEEK auf dem Zortrax Endureal 3D-Drucker gedruckt wurden, zu den höchsten, die jemals in der wissenschaftlichen Literatur veröffentlicht wurden.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.