Home 3D Modelle Messerschmitt Modellflugzeug aus dem 3D Drucker

Messerschmitt Modellflugzeug aus dem 3D Drucker

Štěpán Dokoupil ist Pilot aus der Tschechischen Republik, der sich auch für Modellflugzeuge und 3D Druck begeistert. Er hat bereits mehrere Modellflugzeuge veröffentlicht und jetzt folgte die Messerschmitt BF109T.

Die BF109T wurde im zweiten Weltkrieg von den Deutschen gebaut und fasziniert bis heute viele Interessierte. Der Tscheche Štěpán Dokoupil ist einer davon und er hat bereits mehrere Modellflugzeuge mit Hilfe seines 3D Druckers gebaut. Sämtliche notwendigen G-Codes für jedes dieser Flugzeuge lassen sich für 10 – 20€ kaufen. Auch eine Anleitung für den Zusammenbau ist beim Kauf inkludiert, alternativ gibt es auch eine Videoanleitung auf YouTube.

Laut Štěpán Dokoupil eignet sich 3D Druck bestens für die Herstellung solcher Modellflugzeuge, da man mit dem 3D Drucker sehr gut komplexe Strukturen herstellen kann. Und genau diese Strukturen sorgen für die Verbindungssicherheit – im großen Maßstab wird das gleiche Prinzip auch bei echten Flugzeugen eingesetzt. Zudem ist Kunststoff sehr leicht, auch das kommt dem Modellflugzeug zu gute. Allerdings warnt der Bastler auch, wer die Bauteile selber Drucken möchte muss einen gut eingestellten 3D Drucker besitzen und auch einiges an Erfahrung. Bei sehr dünnen großen Flächen (wie sie in den Tragflächen zu finden sind) treten nämlich immer wieder Probleme auf. Man benötigt auch einen Drucker der einen Bauraum von mindestens 195 x 195 x 195 mm hat, um alle Bauteile drucken zu können.

Trotzdem ist es beeindruckend zu sehen wie ein Modell, das aus dem 3D Drucker ist, abhebt und fliegt. Wer jetzt denkt, dass Modell ist sehr klein täuscht sich. Es besitzt eine Spannweite von fast einem Meter und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 150km/h.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quelle3dlabprint
Vorherigen ArtikelTU Wien Forscher entwickeln Materialien und 3D-Drucker für additive Fertigung in Spritzgussqualität
Nächsten Artikel3D Druck und Explosion als neues Herstellungsverfahren
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.