Neuer 3D-gedruckter Felgenprototyp von BigRep

659

Ein Produktdesigner von BigRep entwickelte einen Autofelgen-Prototyp, als Projekt für einen Entwicklungswettbewerb, der praktisch nicht vom Original zu unterscheiden ist.

Das deutsche Maschinenbau-Unternehmen, BigRep , entwickelt nun, methaphorisch gesprochen, das Rad neu. Marco Mattia Cristofori, ein Produktdesigner des Unternehmens, wollte die Leistungsfähigkeit der großformatigen FDM-3D-Drucktechnologie für den industriellen Einsatz unter Beweis stellen. Zu diesem Zweck druckte Cristofori einen maßstabsgetreuen Prototyp.

Der Produktdesigner wollte nicht nur die Einsatzfähigkeit der Additiven Fertigung in der Industrie beweisen, sondern er wollte auch mit dem Design und der Designfreiheit überzeugen.
Dies ist speziell für den US-Amerikanischen Markt von Bedeutung, denn dort sind solche maßgeschneiderten Felgen sehr gefragt, aber auch dementsprechend teuer. Um die Herstellungskosten, Produktions- und Designzeit zu verringern, versuchte der Designer sein Glück mit der FDM Drucktechnologie und erbrachte spektakuläre Resultate.

„Dank 3D-Druck kann man organische Formen wie mit unserem Terra-Stuhl  modellieren“, sagte Cristofori. „Man kann sich komplexere Formen vorstellen, da Sie eigentlich keine Grenzen haben.“

Felgenprototyp Front 1 300x289 - Neuer 3D-gedruckter Felgenprototyp von BigRep

Das finale Design

Das verzweigte Design von Cristofori erstreckt sich vom Zentrum bis an den Rand der Felge und liefert eine mehrdimensionale Optik. Dies führt nicht nur zu einem ansprechenderen Gesamtbild, sondern auch zur geforderten Stabilität an das Bauteil.

Dieses praktische Bespiel beweist wieder einmal den großen Vorteil der additiven Fertigung – die Möglichkeit komplexe Geometrien in kurzer Zeit herzustellen.
Zu dem verlangen die fertigen Felgen auch perfekte Maße und es gibt fast keine Toleranz bei der Genauigkeit.
Um schon bestehende Designs vorab auf Maßgenauigkeit zu testen, kann 3D-Druck verwendet werden um die ansonsten anfallenden hohen Einzelfertigungskosten zu mindern.

„Was wir hier entwickelt haben, ist ein originalgetreues Modell, das pulverbeschichtet werden kann“, kommentierte Cristofori die nächsten Schritte Bei dem Design.

Trotz dessen, dass Cristofori’s Design kein voll funktionsfähiges Bauteil ergibt, glaubt er fest daran, dass zukünftig die Herstellung von verwendbaren Felgen aus Kunststoff möglich sein wird. Ebenso soll die Beschichtung und Einbringung eines metallischen Effekts keine Herausforderung darstellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.