Home 3D Modelle Projekt LUNAR: den Mond mit 3D-Modellen und Augmented Reality kennenlernen

Projekt LUNAR: den Mond mit 3D-Modellen und Augmented Reality kennenlernen

Das in San Francisco ansässige StartUp AstroReality entwickelte im Rahmen eines neuen Augmented-Reality-Projekts namens LUNAR ein erstaunlich detailliertes, 3D-gedrucktes Modell des Mondes. Dieses 3D-Modell in Kombination mit einer Companion-App soll es Nutzern ermöglichen die Mondoberfläche in einer Augmented-Reality Umgebung zu erkunden.

Über die internationale Crowdfunding-Website Indiegogo ist es AstroReality gelungen, mehr als 200.000 US-Dollar zu sammeln. Durch dieses Kapital war es dem StartUp möglich deren AR-Projekt LUNAR im Herbst letzten Jahres zu starten. LUNAR zielt darauf ab, Menschen einen neuen Zugang zum natürlichen Satelliten der Erde zu bieten und den Mond auf dynamische sowie ansprechende Weise näher zu bringen.

Im Gegensatz zu diversen anderen Anbietern konzentriert sich AstroReality nicht auf digitale Modelle sondern setzt hierbei auf eine physische, 3D-gedruckte Replik des Mondes. Dieses 3D-Modell kann bis zu einem Maßstab von 1: 116.020.845 (ca. die Größe eines Softball) 3D-gedruckt werden.

Basierend auf Daten des NASA Lunar Reconnaissance Orbiter ist ein hochauflösender 3D-Druck der Mond-Replik möglich. Die hierfür genutzte 3D-Technologie wird von AstroReality als „die präziseste industrielle 3D-Drucktechnologie auf dem Markt“ beschrieben und schafft eine Genauigkeit von bis zu 0,006 Millimeter.

Die Mond-Modelle werden aus hartem Polyresin-Material 3D-gedruckt und in weiterer Folge akribisch genau von Hand bemalt. Dank der Verbindung mit einer für iOS sowie Android verfügbaren AR-App kann dieses 3D-Modell noch detaillierter inspiziert werden. Mit dieser App können Nutzer ihre 3D-gedruckten Monde scannen und so mehr über bestimmte Landmarken sowie topographische Merkmale auf der Mondoberfläche lernen.

Die App wurde schon sehr ausgereift veröffentlicht und bietet viele multimediale Funktionen und Aktivitäten. Die AR-App bietet beispielsweise nützliche Funktionen, mit welchen man sogar Informationen zu bisher stattgefundenen Mondlandungen beziehen kann. Wenn das Smartphone in einem bestimmten Winkel zum Mond-Modell gehalten wird, bietet sich die Option Informationen oder auch Fotos von Astronauten zu sehen, die auf dem Mond waren. In baldiger Zukunft sollen Nutzer auch informative Videoclips sehen können.

Nach eigener Aussage will AstroReality „die Geschichte des Mondes zum Leben erwecken.“

Der Preis für dieses 3D-gedruckte Mond-Modell in Verbindung mit der Augmented-Reality-App ist mit $ 219 jedoch nicht gerade erschwinglich. In Anbetracht des Aufwandes hinter den detailgetreuen 3D-Monden sowie der ausgereiften Applikation scheint der Preis jedoch angebracht.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quelleindiegogo
Vorherigen ArtikelHybride Metamaterialien für haltbarere 3D-gedruckte Hüftimplantate
Nächsten ArtikelForscher stellen biologische Strukturen mit Hilfe von Kryotechnik und 3D-Druck her
Michelle absolvierte im März 2018 erfolgreich die Lehrabschlussprüfung für den Beruf Medienfachfrau im Bereich Marktkommunikation und Werbung. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und war bereits zwei Jahre lang als Praktikantin bei einem Wiener Online-Magazin tätig. In ihrer Freizeit beschäftigt sich die gebürtige Wienerin gerne mit grafischer Gestaltung und Umweltschutz.