Home 3D Modelle Repables: Ein nonprofit 3D-Modell-Portal

Repables: Ein nonprofit 3D-Modell-Portal

Das größte Repository für 3D-Modelle, die für 3D-Drucker spezialisiert sind, ist Thingiverse. Die Plattform ist im Besitz des Stratasys-Unternehmens MakerBot. Obwohl das Unternehmen seine Wurzeln in der Open-Source-Community hat, ist der Ruf von MakerBot durch die Kommerzialisierung und den Verkauf an Stratasys ramponiert. Ähnliche Plattformen wie Ultimakers YouMagine haben bei der Open-Source-Community auch kein einwandfreies Image. Aus diesem Grund wurden die Rufe nach einem Nonprofit-Repository immer lauter.

Nun wurde in der letzten Woche bei dem Midwest RepRap Festival das Nonprofit-Repository Repables präsentiert. Es ist vollkommen kostenlos und unabhängig von 3D-Drucker-Hersteller. Ebenfalls ist keine Kommerzialisierung geplant. Jeder hat die Möglichkeit sich zu registrieren und Dateien unter einer freien Lizenz hochzuladen. Es werden mehrere Formate unterstützt. So ist es möglich .STL-Dateien für 3D-Drucker und .DXF-Dateien für Laser Cutter hochzuladen. Während für einen Upload eine Anmeldung notwendig ist, kann man Downloads ohne Registrierung machen.

Wenn man das Projekt unterstützen will, kann man für Repables über PayPal etwas spenden.

repables-screenshot

(c) Picture: Repables

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelE-Nable: Neunjährige bekommt Hand-Prothese aus 3D-Drucker
Nächsten ArtikelPrintrbot GO: 3D-Drucker im Aktenkoffer – Update: Go V2 in drei Versionen vorgestellt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.