Home 3D Objekte Mit 3D-Druck geht man nicht unter – hier ist der Beweis!

Mit 3D-Druck geht man nicht unter – hier ist der Beweis!

Jim Smith von Grass Roots Engineering testete vor Kurzem sein komplett selber 3D-gedrucktes Kajak. Das Kajak misst unglaubliche 5m und wiegt 30kg. Das Material für die Herstellung kostet rund 500$.

Gedruckt wurde das Kajak auf dem, vom dem Amerikaner, selbst gebautem 3D-Drucker. Dieser basiert auf dem RepRap und wird so modifiziert, dass das Drucken von Teilen bis 403x403x322mm möglich wird. Die Druckdauer betrug insgesamt 1012 Stunden, das sind mehr als 42 Tage! Um die gewünschte Größe zu erreichen wurden 28 einzeln gedruckte Teile kombiniert. Zusammengehalten werden diese von 2kg Schrauben.

Anbei ein Bild von dem 3D-Drucker, beim Drucken eines Teiles für das Kajak:

greng_2029

Die Innenansicht:greng_2031

Das stolz präsentierte fertige Kajak:kayak_001

World's First 3D Printed Kayak

(c) Picture & Link: Grass Roots Engineering

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.