Home News 3D Systems stellt Acrylharz für Stereolithografie vor

3D Systems stellt Acrylharz für Stereolithografie vor

Der 3D-DruckerHersteller 3D Systems hat mit Accura AMX Rigid Black ein neues, widerstandsfähiges und verschleißarmes Acrylatharz vorgestellt. Das Material wurde speziell für die Stereolithografie-(SLA)-Technologie des Unternehmens entwickelt. Es ist das erste, mit dem sich in großem Maßstab additiv gefertigte Teile herstellen lassen, die mit ihrer außergewöhnlichen Auflösung, Genauigkeit und Oberflächenqualität, langfristig mechanisch genutzt werden können. Accura AMX Rigid Black wurde als Teil einer kompletten additiven Fertigungslösung von 3D Systems konzipiert, zu der weiterhin die SLA-3D-Drucktechnologie des Unternehmens, 3D Sprint und Application Engineering Services gehören. Kunden in Märkten wie der Automobilindustrie und dem Motorsport, in der Konsumgüterindustrie, in Dienstleistungsunternehmen und in der Auftragsfertigung können mit ihr eine breite Palette von Produktionsanwendungen schnell umsetzen.

Die Materialwissenschaftler von 3D Systems entwickelten Accura AMX Rigid Black für langlebige mechanische Leistung und Stabilität in jeder Umgebung. Das Material ist auf eine mechanische Beständigkeit von bis zu acht Jahren im Innenbereich und anderthalb Jahren im Außenbereich ausgelegt. Dies ermöglicht die Produktion langlebiger, stabiler Teile. Die Oberflächenqualität ist mit der von Spritzgussteilen vergleichbar und weist eine Standard-Thermoplasten vergleichbare Belastungs- und Strapazierfähigkeit auf. Zudem ermöglichen die hohen isotropen Eigenschaften von Accura AMX Rigid Black höhere Stückzahlen und größere Genauigkeit bei der Produktion der Teile.

Die Entwicklung von Accura AMX Rigid Black bei 3D Systems haben die innovativen Produktionsanforderungen von TOYOTA Gazoo Racing (TGR) angestoßen. Im Jahr 2019 etablierten die beiden Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Ziel, die Automobilentwicklung zu verändern. Seitdem haben sie revolutionäre Lösungen für das Design und die Produktion von Automobilen entwickelt. TGR verfügt über umfassende Erfahrung mit den Figure 4-Werkstoffen von 3D Systems und war besonders beeindruckt von den mechanischen Eigenschaften des Figure 4 PRO-BLK 10. Allerdings hatte das Unternehmen eine CNC-Halterung im Sinn, die größer sein sollte als die maximale Baugröße der Figure 4-Drucker.

„Mit Accura AMX Rigid Black können wir größere, komplexe SLA-Produktionsteile herstellen, beispielsweise Fertigungshilfen in Originalgröße“, sagte Alexander Liebold, Gruppenleiter, Production Engineering & Future Technologies bei TGR. „Wir haben das Material kürzlich für die Entwicklung von 3D-gedruckten Vorrichtungen zur Stabilisierung größerer Automobilkomponenten beim CNC-Fräsen verwendet. Durch den Einsatz von Accura AMX Rigid Black erzielten wir bei einer Charge von 40 Stück eine Zeitersparnis von 90 Prozent und eine Kostenersparnis von 60 Prozent im Vergleich zum bisherigen manuellen Prozess. Im Unterschied zu anderen additiven Fertigungstechnologien weisen Teile aus Accura AMX Rigid Black sehr glatte Seitenwände und eine enorme isotrope Festigkeit auf, was für präzise Vorrichtungen im Dauereinsatz entscheidend ist. Jetzt können wir jedes großformatige Teil nachproduzieren und sicher sein, dass es so lange funktioniert, wie wir es benötigen. Das ist eine bahnbrechende Innovation für die Produktion.“

Accura AMX Rigid Black bietet nicht nur erhebliche Vorteile für Automobil- und Motorsportanwendungen, sondern ist auch für den langfristigen Einsatz von Produktionsteilen geeignet. So können Verbrauchsgüter als Ersatz für Spritzguss- oder Soft-Tooling-Prozesse sowie für Fertigungshilfen und ‑Spannvorrichtungen und Halterungen direkt digital hergestellt werden. Serviceunternehmen können beispielsweise große, konstruktive Teile für Funktionsprototypen oder Endanwender-Teile für Hersteller produzieren und Tier-1-Zulieferer Teile für eine Vielzahl von Kunden in den Bereichen Konsumgüter, Produktionstechnik, Automobilherstellung und Motorsport. Spezialisierte Auftragsfertiger können das neue Material für kundenspezifische tragende Teile wie Hebel, Arme, Kupplungen, Kurbeln, Vorrichtungen und Halterungen einsetzen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dieses außergewöhnliche Material auf den Markt bringen können“, sagte Dr. Edwin Hortelano, Senior Vice President, Materials Engineering & Development, 3D Systems. „Accura AMX Rigid Black ist Teil unserer Strategie, in unser SLA-Werkstoffportfolio zu investieren und dieses kontinuierlich um innovative Produkte zu erweitern. Der Werkstoff und die additive Fertigung sind für eine Vielzahl neuer Anwendungen geeignet. Wir sehen zum Beispiel, dass sich ein größerer Anteil der Arbeiten, die von Dienstleistungsunternehmen durchgeführt werden, auf die Herstellung von Endanwender-Teilen konzentriert. Accura AMX Rigid Black in Kombination mit unserer SLA-3D-Drucktechnologie wird es den Dienstleistern ermöglichen, die Anforderungen ihrer Kunden effizienter und kostengünstiger umzusetzen – und damit das Wachstum ihrer Unternehmen und die Innovation bei ihren Kunden zu fördern. Dies ist nur die erste von vielen geplanten Ergänzungen des Portfolios an industriellen SLA-Harzen in Produktionsqualität von 3D Systems.“

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von 3D Systems.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Drucker-Hersteller Lithoz eröffnet zweiten Standort in Wien
Nächsten ArtikelDYI: Inder entwickelt großvolumigen 3D-Drucker um knapp 230 Euro
David ist Redakteur bei 3Druck.com.