Das israelische Startup Jet Eat hat Fleisch repliziert

511

Jet Eat behauptet, die Textur von Fleisch mit pflanzlichen Formulierungen dupliziert zu haben und hofft, dass das Produkt die Märkte bis 2020 erreichen wird

Das israelische Startup hofft, den veganen Lebensmittelmarkt durch die Entwicklung einer 3D-Drucktechnologie aufzumischen, die Fleischersatzprodukte mit pflanzlichen Zutaten herstellen kann. Das Endprodukt ähnelt sehr stark der Erfahrung des Verzehrs von natürlichem Fleisch. Sein Gründer sagt, es habe „die komplexe Matrix, die Fleisch ist“ repliziert.

Jet Eat, das Anfang 2018 von Eshchar Ben Shitrit gegründet wurde, will seine Produkte bis 2020 auf den Markt bringen.

Ben Shitrit war laut der israelischen Tech-Site NoCamels ein eifriger Fleischkonsument, bevor er sich auf einen Ersatzstoff aus natürlichen, gesunden Zutaten konzentrierte, ohne dabei den Geschmack oder die Konsistenz zu beeinträchtigen.

„Fleisch ist durch vier Komponenten gekennzeichnet: den Muskel, das Fett, Myoglobin und ein Bindegewebe“, erklärte Shitrit. „Wir haben mit unserem 3D-Drucker und präzisen Formulierungen die komplexe Matrix von Fleisch nachgebildet.“

„Israel ist der Geburtsort von Innovationen im 3D-Druck und im Digitaldruck und ein echter Experte im Umgang mit Technologien, um die Probleme herkömmlicher Märkte anzugehen“, sagte Ben Shitrit gegenüber NoCamels. „Heutzutage wird Digitaldruck in Bereichen eingesetzt, die von Organen bis hin zur Zahnmedizin reichen. Ich glaube, dass er in einer zunehmend digitalisierten Welt auch auf Lebensmittel angewendet werden kann.“

Jet Eat hat seinen Hauptsitz in Ness Ziona und beschäftigt derzeit fünf Mitarbeiter. Das Unternehmen hat bereits Finanzierungsmittel von Angel-Investoren gesammelt. Das Startup arbeitet derzeit daran, Geld von Seed-Investoren zu beschaffen.

NoCamels berichtet, dass Jet Eat seine Produkte in Zusammenarbeit mit dem Technion-Israel Institute of Technology entwickelt und die Labors der Einrichtung für Experimente nutzt.

Das Startup hatte Anfang dieses Jahres an einem viermonatigen Beschleunigerprogramm teilgenommen, das vom Lebensmittelbeschleuniger-Netzwerk des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) am Technion gestartet wurde. Laut NoCamels wurde es als Finalist ausgewählt, um am Food Venture Summit des Programms um einen bargeldlosen Preis in Höhe von 68.000 US-Dollar zu konkurrieren. Die Gewinner des Wettbewerbs werden diese Woche in Paris bekannt gegeben.

In Israel und insbesondere in Tel Aviv ist ein erheblicher Anstieg der Menschen zu verzeichnen, die sich als Veganer identifizieren. Pflanzliche Substitutionen für Fleisch werden zweifellos viele Mitglieder der Gemeinschaft anziehen. Solche Substitutionen könnten auch die Art und Weise revolutionieren, in der die Welt insgesamt isst, was einen erheblichen Schlag gegen Umweltzerstörung, Tierleiden und globale Gesundheitspandemien bedeutet.

Im vergangenen Jahr gaben Forscher der Yissum Research Development Company, der Technologietransfergesellschaft der Hebrew University of Jerusalem, bekannt, dass sie eine 3D-Drucktechnologie entwickelt haben, mit der nahrhafte Mahlzeiten für den Einsatz in Haushalten, Restaurants und Institutionen hergestellt werden können Nano-Cellulose, eine natürliche und essbare, kalorienfreie Faser. Bisher haben sie ihre Technologie verwendet, um Teig zu „drucken“, jedoch keine vollständige Mahlzeit.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.