Die HTL Hallein setzt in Zukunft auf 3D-Druck

182

In der HTL Hallein hat jede Abteilung einen 3D-Drucker erhalten. Damit will die höhere Schule ihre Schüler für die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten.

HTL ist eine österreichische Schulform (Höhere Technische Lehranstalt), die man mit der Matura abschließt. Vergleichbar mit einer Berufsausbildung mit Fachabitur in Deutschland. Damit die Schüler der HTL Hallein bestens auf ihre Zukunft vorbereitet sind, hat die Schule 3D-Drucker erworben. Jede Abteilung hat einen 3D-Drucker erhalten. Die ursprüngliche Verwendung in der Produktentwicklung, dem Prototypenbau und Werkzeugbau wurde bereits stark erweitert.

Mit 3D-Druck ist es nicht nur möglich Prototypen zu entwickeln. Druckverfahren können auch für Kunstprojekte, Architektur oder sogar die Produktion in Kleinserien genutzt werden. Die Automobilindustrie beispielsweise, nutzt 3D-Druck zur Herstellung von Halterungen und Werkzeugen, die für die Montage von Fahrzeugen benötigt werden.

3D-Druck passt perfekt zur HTL Hallein. Schüler können selbst erstelle Konstruktionen und Designs einfach ausdrucken. Dadurch wird aus dem digitalen Plan ein reales Objekt, der Lerneffekt daraus ist besonders groß. So hat etwa die Bildhauerklasse der HTL schon erste Ergebnisse erzielt, die sich durchaus sehen lassen.