Home News Fabberlounge erstellt detailgenaue 3D-Fotoskulpturen

Fabberlounge erstellt detailgenaue 3D-Fotoskulpturen

Seit dem November 2013 bietet das Startup „Fabberlounge“ in der Wiener Josefstadt detailgenaue 3D-Fotoskulpturen an. Für die Scantechnologie erfassen 80 Kameras, die im 360 Grad Radius angebracht sind, jede Bewegung und Körperhaltung des jeweiligen Modells. Der Scan wird daraufhin im „3D-Drucker“ aus Gips-Kunststoffpulver schichtweise zu einer kompletten dreidimensionalen Skulptur aufgebaut. Ermöglicht wurde dies durch die Wirtschaftsagentur Wien

Fabberlounge bietet Figuren in verschiedenen Größen an. Während das kleinste 3D-Modell von 15 Zentimeter 229 Euro kostet, kostet das größte Modell welches eine Größe von 35 Zentimeter hat 689 Euro. Fabberlounge bietet auch einen 3D Scan ohne Fotoskulptur möglich. Der Scan inklusive Nachbearbeitung kostet 150 Euro.

Gefördert wurde das Geschäft von der Wirtschaftsagentur Wien. Andreas Schwirtz, der Gründer von Fabberlounge, beantragte Anfang 2013 eine Sachgüter-Förderung. Durch diese Förderung konnte das Projekt Fabberlounge realisiert werden.

Mein 3D - Sachgüteraktion/Kategorie Gründerinnen und Jungunternehmer

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelFuel3D schließt einen Vertrag über $1.1Million für die Entwicklung eines „Medical Imaging System“
Nächsten ArtikelRP Marketplace: Marktplatz für 3D-Druck Services
David ist Redakteur bei 3Druck.com.