Home Anwendungen Neuer Satellit von Lockheed Martin verfügt über 3D-gedruckte Teile

Neuer Satellit von Lockheed Martin verfügt über 3D-gedruckte Teile

In einer Pressemeldung erklärt Lockheed Martin den Start der Mission Pony Express 1. Dabei handelt es sich um einen “Rapid Prototyping Cubesat”, der künstliche Intelligenz, Datenanalyse, Cloud-Networking und fortschrittliche Satellitenkommunikation in einer robusten neuen softwaredefinierten Architektur ermöglicht. Bei der Entwicklung kam auch 3D-Druck zum Einsatz.

Pony Express 1 wurde innerhalb von neun Monaten entwickelt, gebaut und integriert. Das Projekt wird vollständig von Lockheed Martin Research and Development finanziert. Derzeit wird die Technologie, die in einen Satelliten von der Größe eines Schuhkartons passt, im Orbit getestet. Mit den ersten Ergebnissen zeigen sich die Technicker des Unternehmens zufrieden. Gehostet wird die Entwicklung von Lockheed Martin in einem Tyvak-0129 Nanosatelliten.

Zu den Schlüsseltechnologien gehört neben der HiveStar-Software, die fortschrittliche adaptive Mesh-Kommunikation zwischen Satelliten ermöglicht und verbesserte Kommunikation, ein 3D-gedrucktes Breitband-Antennengehäuse, welches vom Advanced Technology Center von Lockheed Martin entwickelt wurde.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.