Home News Owlson stellt Kabinen zur Reduktion von Emissionen von 3D-Druckern vor

Owlson stellt Kabinen zur Reduktion von Emissionen von 3D-Druckern vor

Es gab schon mehrere Untersuchungen dazu und es ist ein echtes Problem: 3D-Drucker geben Emissionen (in Form von UFP und VOC) ab, die die Gesundheit beeinträchtigen können. Owlson hat eine Lösung, in Form einer Kabine mit Filter, für das Problem entwickelt und erstmals vorgestellt.

Owlson hat eine Lösung entwickelt um UFP und VOC aus der Abluft von 3D-Druckern zu filtern. Dafür hat das Unternehmen eine Kabine entwickelt die vollständig luftdicht ist. Die Kabine wurde sehr flexibel entwickelt und kann entweder auf einem Tisch aufgestellt werden oder auf einem Gestell mit Rollen verschoben werden. Als Accessories stehen HEPA Filter, Aktivkohle Filter, Entfeuchter, LED-Lichter und vieles mehr zur Wahl.

Im Normalfall beträgt die Zahl der feinsten Partikel in geschlossenen Wohn oder Büroräumen etwa 2.000 – 3.000 pro cm³. Durch den Ausdruck des beliebten Benchy Tests mit PLA steigt diese zahl auf bis zu 175.000 Partikel pro cm³ und ist weiter außerhalb des sicheren Bereiches.

Durch die Owlson Kabine wird die Anzahl an Partikeln um 60% reduziert (für 20-100nm) bzw um 80% (für 1-10μm). Daneben wird die Lautstärke durch die geschlossenen Bauform um etwa 20% reduziert und die Luftfeuchtigkeit kann zudem um 20% gesenkt werden.

Die Preise für die Kabinen beginnen bei 699€ (Kit 500x500x700mm Raum innen) und gehen bis 1.099€ (fertige Kabine mit 700x700x900 Raum innen). Für Zusätze innen muss man extra bezahlen, welche Summen für die Luftfilter fällig werden ist allerdings noch nicht bekannt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.