Home Anwendungen 3D-gedruckte Gebäude: ICON erhält 57,2 Mio. US-Dollar von der NASA für Mond-Projekt

3D-gedruckte Gebäude: ICON erhält 57,2 Mio. US-Dollar von der NASA für Mond-Projekt

ICON, ein Unternehmen im Bereich fortschrittlicher Bautechnologien und 3D-Großdruck, gab bekannt, dass das Unternehmen einen Vertrag im Rahmen von Phase III des Small Business Innovation Research (SBIR)-Programms der NASA erhalten hat. Der Vertrag im Wert von fast 60 Millionen Dollar baut auf Finanzierungen der NASA und des Verteidigungsministeriums für ICONs Projekt Olympus zur Erforschung und Entwicklung weltraumgestützter Konstruktionssysteme zur Unterstützung der geplanten Erforschung des Mondes und darüber hinaus auf.

Das Olympus-System von ICON soll ein Mehrzweck-Bausystem sein, das in erster Linie lokale Mond- und Marsressourcen als Baumaterialien verwendet, um die Bemühungen der NASA und kommerzieller Organisationen um eine dauerhafte Mondpräsenz zu unterstützen.

„Um das Paradigma der Weltraumforschung von ‚hin und wieder zurück‘ zu ‚dort bleiben‘ zu ändern, brauchen wir robuste, widerstandsfähige und breit einsetzbare Systeme, die die lokalen Ressourcen des Mondes und anderer Planeten nutzen können. Wir freuen uns, dass unsere bisherigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten gezeigt haben, dass solche Systeme tatsächlich möglich sind, und wir freuen uns darauf, diese Möglichkeit nun in die Realität umzusetzen“, sagte Jason Ballard, Mitbegründer und CEO von ICON. „Das Endergebnis dieses Vertrags wird das erste Bauwerk der Menschheit auf einer anderen Welt sein, und das wird eine ganz besondere Leistung sein.“

ICON hebt die Gemeinsamkeiten zwischen fortschrittlichem Bauen auf der Erde und im Weltraum hervor und wird auch weiterhin Pionierarbeit bei Methoden und Technologien leisten, um einige der schwierigsten baulichen Herausforderungen zu lösen, denen sich unsere Spezies gegenübersieht – von bezahlbarem Wohnraum bis hin zum Leben auf anderen Planeten. Die Auswahl von ICON für diesen Preis ist ein Vertrauensbeweis für das junge, wachsende Unternehmen und seine Mission, die Bauindustrie sowohl auf der Erde als auch außerhalb zu revolutionieren.

Zur Unterstützung des Artemis-Programms der NASA plant ICON, seine fortschrittliche Hard- und Software im Rahmen eines Simulationsflugs unter der Schwerkraft des Mondes ins All zu bringen. ICON beabsichtigt auch, mit Mondregolithproben, die von Apollo-Missionen mitgebracht wurden, und verschiedenen Regolithsimulanzien zu arbeiten, um deren mechanisches Verhalten in simulierter Mondgravitation zu bestimmen. Diese Erkenntnisse werden zu Ergebnissen führen, die der Weltraumgemeinschaft als Grundlage für künftige Konstruktionskonzepte auf dem Mond dienen, auch für kritische Infrastrukturen wie Landeplätze, Schutzschilde und Straßen. Diese Technologie wird dazu beitragen, die kritische Infrastruktur zu schaffen, die für eine nachhaltige Mondwirtschaft und schließlich auch für eine längerfristige Besiedlung des Mondes erforderlich ist.

„Um andere Welten zu erforschen, brauchen wir innovative neue Technologien, die an diese Umgebungen und unsere Erkundungsbedürfnisse angepasst sind“, sagte Niki Werkheiser, Direktor für Technologiereifung im Space Technology Mission Directorate der NASA. „Indem wir diese Entwicklung gemeinsam mit unseren kommerziellen Partnern vorantreiben, schaffen wir die Fähigkeiten, die wir für zukünftige Missionen benötigen.“

Projekt Olympus auf dem Mond

Die NASA hat signalisiert, dass der Mond im Rahmen des Artemis-Programms der erste erdferne Standort für die nachhaltige Erforschung der Oberfläche sein wird. Der Aufbau einer nachhaltigen Präsenz auf dem Mond erfordert mehr als Raketen. Für eine dauerhafte Mondpräsenz muss eine robuste Infrastruktur auf dem Mond aufgebaut werden, die einen besseren Schutz vor Hitze, Strahlung und Mikrometeoriten bietet. Die Entwicklungspläne von ICON folgen dem Ansatz „Leben von der Erde“, indem sie der Verwendung von in-situ / einheimischen Materialien, die auf dem Mond gefunden werden, Vorrang einräumen. Von Landeplätzen bis hin zu Habitaten werden diese kollektiven Bemühungen von der Notwendigkeit angetrieben, die Menschheit zu einer raumfahrenden Zivilisation zu machen.

Im Jahr 2021 erhielt ICON außerdem einen Unterauftrag von Jacobs zur Unterstützung des Space Technology Mission Directorate (STMD) der NASA als Teil des Crew Health and Performance Exploration Analog (CHAPEA) der NASA und lieferte das weltweit erste und einzige simulierte 3D-gedruckte Habitat für die Marsoberfläche. Das vom Architekturbüro BIG-Bjarke Ingels Group entworfene Mars Dune Alpha befindet sich im Johnson Space Center der NASA und wird bei Langzeit-Wissenschaftsmissionen helfen.

ICON, das für seine fortschrittliche 3D-Drucktechnologie für den Hausbau auf der Erde bekannt ist, begann seine Reise zur Veränderung des Bauwesens mit der Lieferung des ersten zugelassenen 3D-gedruckten Hauses in den USA im Jahr 2018. Seitdem hat das Team Gemeinschaften von 3D-gedruckten Häusern in den USA und Mexiko sowie Kasernen für Frauen und Männer, die in der US-Armee, der Luftwaffe und dem Militärministerium von Texas dienen, geliefert. Die firmeneigene Vulcan-Technologie von ICON ermöglicht den Bau von widerstandsfähigen, energieeffizienten Häusern schneller als herkömmliche Bauverfahren, mit weniger Abfall und mehr Gestaltungsfreiheit.

Mehr über ICON finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.