Home Anwendungen 3D-gedruckte Wasserfilter um kostengünstig Arsen zu entfernen

3D-gedruckte Wasserfilter um kostengünstig Arsen zu entfernen

Forscher aus Indonesien und Korea haben sich zusammengetan, um Wasserfiltersysteme zu verbessern. Der Fokus lag dabei bei kostengünstigen Systemen, die auch im globalen Süden eingesetzt werden können. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in dem wissenschaftlichen Paper “Three-dimensional, printed water-filtration system for economical, on-site arsenic removal”.

Arsen ist ein chemisches Element, welches natürlich vorkommt. In erhöhter Konzentration kann Arsen giftig für den Körper sein. Gerade viele Länder im globalen Süden sind auf Grundwasser angewiesen. Ohne Wasseraufbereitung kann es vorkommen, dass dieses Grundwasser eine Arsenbelastung hat.

Die Forscher schlagen den 3D-Druck als eine potenziell erschwingliche und zugängliche Methode zur Filterung von Arsen vor und erklären, dass ein automatisiertes und rekonfigurierbares Gerät als “chemische Reaktionsplattform” geschaffen werden könnte.

Die Muster wurden in AutoCAD entworfen, jeweils mit 40 mm hohen Außenseiten und 30 mm Außendurchmesser. Diese wurden in die Software Simplify3D übertragen, und dann wurden die Muster auf einem DeltaBot 3D-Drucker unter Verwendung eines PLA-Filaments in 3D-gedruckt. Eisen(III)-Oxid verwendeten sie als Adsorptionsmittel für Arsenit.

Die komplette Studie ist kostenfrei hier abrufbar.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.