Home Anwendungen 3D-gedruckter taktiler Farbkompass: Farben mit den Händen fühlen

3D-gedruckter taktiler Farbkompass: Farben mit den Händen fühlen

Ein ‘Taktiler Farbkompass‘ ermöglicht Blinden und Sehgeschädigten das Fühlen von Farben. Er schärft generell den Tastsinn und dient der Inklusion als neues Medium. In enger Zusammenarbeit mit Blindenpädagogen und deren Schülern entwickelt die Taktilesdesign GmbH ein haptisches Spektrum aus Oberflächenstrukturen und Materialien, anhand dessen sich die entsprechenden Farben intuitiv zuordnen lassen.

Durch die gemeinsame Entwicklungsarbeit und den engen Austausch mit Sehbeeinträchtigten ist es beim Taktilen Farbkompass gelungen, die Assoziationen zwischen Farben, haptischer Struktur und Oberflächenmaterial besonders natürlich und einprägsam zu gestalten. So bestehen deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Oberflächen des Farbkompass, die das Erlernen, Zuordnen und Verinnerlichen vereinfachen.

Wie sich Farben anfühlen

Eine wichtige Grundlage für die Kreation eines eingängigen Schemas bildet auch das Buch ‚Gemeinsam kreativ‘ von Susann Lokatis-Dasecke und Bärbel Wolter, das sich mit integrativem Kunstunterricht für blinde Schülerinnen und Schüler befasst.

Während Grün beispielsweise durch silikonartiges Material mit einer wellenförmigen Oberfläche vermittelt wird, weist Rot eine samtige Haptik auf. Für Schwarz wurde eine harte und raue Oberfläche ähnlich Schleifpapier gewählt, wohingegen Grau sich mit einer Schliffstruktur vergleichen lässt.

Um die Zuordnung noch einfacher und präziser zu machen – oder auch für spezielle Einsatzzwecke – haben die Taktilesdesign Entwickler zusätzlich die Ebene der Gerüche vom Landesförderzentrum Sehen in Schleswig übernommen. Auch diese sind nach natürlichen Vorbildern selektiert, um eine instinktive Erkennung zu erreichen: Grün ist in diesem Fall Minze, Rot Zimt, Schwarz Anis und Weiß Vanille. Insgesamt besteht die Bandbreite des Taktilen Farbkompass aus elf verschiedenen Farben bzw. Oberflächen.

Der Taktile Farbkompass wird in Anlehnung an den Farbkreis als Lerninstrument eingeführt. Er entsteht durch 3D-Druck mit neusten harten und weichen Materialien, die kalte und warme Haptik vermitteln sollen. Neu ist hier, dass Farbe und Relief gleichermaßen sehenden und blinden Menschen eine gemeinsame Interaktion ermöglicht.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikeldocq VIT – virtuelle Implantatprüfung mit Simulation
Nächsten ArtikelxPRO410 und xCast: Nexa3D bringt zwei neue 3D-Druckharze auf den Markt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.