Home Anwendungen AMX Showcase – Medizinische Einweg-Werkzeuge mit SLS

AMX Showcase – Medizinische Einweg-Werkzeuge mit SLS

Das Thermoplastische Pulversintern hat sich in der MedTech für äusserst spezifische Erfordernisse durchgesetzt. Die Biokompatibilität und die meschanischen Merkmale der Polymermaterialien eignen sich perfekt für funktionelle Prototypen und qualifizierte Serienprodukte für den Einweg-Gebrauch.

Parallel zum Rapid Prototyping für industrielle Zwecke hat sich Composites Busch auf die zusätzliche Fabrikation von medizinischen Hilfsmitteln gemäss der SLS-Technologie (Selective Laser Sintering) spezialisiert.

Die Widerstandsfähigkeit des verwendeten thermoplastischen Materialien (Polyamid-12) und seine Biokompatibilität ermöglichen es, zahlreiche Anwendungen im Bereich der Medizin abzudecken, unter anderem die Herstellung von Instrumenten und anderen chirurgischen Geräten.

Die üblichen Reinigungs- und Sterilisationsverfahren können hier angewendet werden, ohne eine Veränderung der mechanischen und dimensionalen Eigenschaften der Teile zu beeinträchtigen.

Die gesamte Fabrikation ist ISO 13485 geprüft und zertifiziert.

Composites Busch hebt sich auch durch das Angebot einer besonderen Endbearbeitung der medizinischen Produkte hervor, mit dem Ziel, maximale Sicherheit für den Patienten zu erreichen.

So werden wöchentlich massgefertigte Schnittführungen und Führungsinstrumente zum einmaligen Gebrauch für Hersteller von Implantaten und Chirurgenteams in Krankenhäusern hergestellt. Es geht dabei um anatomische Positionierungshilfen, welche spezifisch für jeden Patienten konzipiert werden. Bestimmte rekonstruktive, chirurgische Verfahren werden dadurch erleichtert und verbessert.

Diese Führungen passen sich der Knochenmorphologie des Patienten an und erlauben den Verzicht auf Schablonen oder Ausrichtlehren.

Dank der reduzierten Anzahl an operativen Instrumenten und ihrer einfachen Anwendung ist eine Operation oft viel schneller, effizienter und kostengünstiger als mit einer klassischen Instrumentierung oder einem computerunterstützen Navigationssystem.

Diese Herangehensweise ist auch für Klinikzentren von Interesse, da sie es ermöglicht, den Sterilisationsaufwand zu reduzieren, und auch für Industriebetriebe aufgrund eines vereinfachten Logistikmanagements.

Mehr Details zu dieser Case Studie finden Sie hierweitere Case Studies hier.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.