Home Anwendungen Aston Martin präsentiert Hypercar mit 3D-gedruckten Teilen

Aston Martin präsentiert Hypercar mit 3D-gedruckten Teilen

Der britische Autohersteller Aston Martin hat bei dem Genfer Automobilsalon 2019 ein Designkonzept für einen Supersportwagen vorgestellt, welches mit Hilfe von 3D-Druck-Technologie produziert und entwickelt wurde.

Aston Martin bestätigte in diesem Zusammenhang, dass das Hypercar mit der Bezeichnung AM-RB 003 Unterstützung von Red Bull Advanced Technologies bekommt. Das Team soll in Sachen Design sowie Technik der britischen Automarke helfen.

Der AM-RB 003 folgt dem Aston Martin Valkyrie und Valkyrie AMR Pro als dritter Supersportwagen von Aston Martin mit Mittelmotor. Der AM-RB 003 ist laut Hersteller sowohl “evolutionär” als auch “revolutionär” und verwendet Konzepte und Technologien, die direkt aus der F1 übernommen und auf den epochalen Valkyrie übertragen wurden. Es soll die Leistungsdaten seiner Hypercar-Rivalen ganz klar übetreffen.

Aston Martin

Das Unternehmen setzt moderne Fertigungstechniken ein um Gewicht zu sparen. So wird auf 3D-Druckverfahren gesetzt. So wird beispielsweise bei der 3D-gedruckten Mittelkonsole die Masse um 50 Prozent reduziert und dennoch sind integrierte Funktionsschalter vorhanden. Außerdem ist es dank der CAD-Modellierung möglich, parametrische Formen zu erstellen, die einen edlen Look haben und teilweise irreal scheinen. Dabei verschmelzen Detailverliebtheit, Gewichtsersparnis und herausragende optische und haptische Charakteristiken.

Das auf dem Genfer Automobilsalon präsentierte Design entspricht schon 90% dem finalen Produkt. Insgesamt wird das Hypercar auf 500 Stück limitiert sein.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.