Home Anwendungen Beton 3D-Druck: GE Renewable Energy eröffnet neue 3D-Druckeinrichtung

Beton 3D-Druck: GE Renewable Energy eröffnet neue 3D-Druckeinrichtung

GE Renewable Energy hat im Rahmen einer feierlichen Zeremonie eine neue Forschungs- und Entwicklungseinrichtung eingeweiht, in der erforscht werden soll, wie der Betonsockel von Windkraftanlagen in 3D gedruckt werden kann. Die Forschungsarbeiten werden GE in die Lage versetzen, den unteren Teil der Windturbinentürme vor Ort in den Windparks zu drucken, wodurch die Transportkosten gesenkt und zusätzliche Arbeitsplätze in den Windparks geschaffen werden.

Die in der Einrichtung in Bergen durchgeführten Forschungsarbeiten werden zum Teil durch einen Zuschuss des US-Energieministeriums unterstützt. Ein Team von 20 Mitarbeitern wird an der Optimierung der 3D-Drucktechnologie arbeiten, wobei die ersten Anwendungen in diesem Bereich innerhalb der nächsten fünf Jahre erwartet werden.

Danielle Merfeld, Chief Technology Officer von GE Renewable Energy erklärte bei der Veranstaltung, dass Innovation auch in Zukunft ein entscheidender Faktor für die Beschleunigung der Energiewende sein wird. „Es ist besonders wichtig, die Art und Weise, wie wir die großen Komponenten moderner Windparks entwerfen, herstellen, transportieren und konstruieren, kontinuierlich zu verbessern. Wir freuen uns über die Unterstützung des US-Energieministeriums für unsere Forschungsarbeit und sind zuversichtlich, dass sie dazu beitragen wird, die Windparks von morgen noch effizienter, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher zu machen.“

Alejandro Moreno, U.S. Department of Energy Deputy Assistant Secretary for Renewable Power, betonte, dass zukünftig wesentlich mehr Windenergiekapazitäten erforderlich sind, um die ehrgeizigen Ziele der Regierung Biden zu erreichen. Die derzeitige US-Regierung hat sich vorgenommen bis 2035 Elektrizität kohlenstofffrei zu produzieren. Der effizientere Aufbau von Windkraftanlagen ist für einen schnellen Aufbau der Kapazitäten essenziell.

Eine Reihe wichtiger lokaler Partner von GE Renewable Energy sowie Enel Green Power, ein Kunde, der an potenziellen Anwendungen der Technologie interessiert ist, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil und äußerten sich dazu, wie die Technologie einen Mehrwert für die lokale Community und die Branche der erneuerbaren Energien schaffen kann.

Luca Seletto, Director of Innovation, ENEL Green Power, sagte: „Um die Herausforderungen der Klimakrise zu bewältigen, muss die Branche der erneuerbaren Energien bei ihrer Expansion Innovation und Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellen. Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit mit GE bei der Entwicklung und Bewertung neuer Technologien, wie dem 3D-Druck von Windkraftfundamenten, und wir danken dem Energieministerium für die Finanzierung dieser wichtigen Arbeit.“

Bill Pollock, PE, Director of Rochester Operations bei Optimation, einer Organisation, die viele der Mitarbeiter des GE-Forschungszentrums stellt, sagte: „Bei Optimation liegt unser Schwerpunkt auf Made in America, und wir glauben auch fest an erneuerbare Energien. Die Zusammenarbeit mit GE bei diesem Projekt gibt uns die Möglichkeit, diese beiden Ziele zu verfolgen. Wir freuen uns, zur Entwicklung einer neuen Technologie beitragen zu können, die Kosten der Windenergie zu senken und gleichzeitig technisch anspruchsvolle Arbeitsplätze im Westen New Yorks zu schaffen.“

Henrik Lund-Nielsen, Gründer und Geschäftsführer von COBOD, sagte: „Wir sind sehr stolz darauf, einen völlig neuen Typ von 3D-Betondrucker – den größten seiner Art in der Welt – für diese erstklassige und hochmoderne Anlage geliefert zu haben. Der von uns gelieferte Drucker ist unübertroffen: Er kann nicht nur über 10 Tonnen echten Beton pro Stunde drucken, sondern ist darüber hinaus der erste 3D-Betondrucker der Welt mit zwei X-Achsen am Drucker. Aufgrund der vielfältigen Funktionen des Druckers kann man ihn eher als multifunktionalen Bauroboter denn als Drucker bezeichnen.“

„Die Ankündigung der neuen F&E-Einrichtung von GE Renewable Energy in Bergen ist das jüngste Beispiel für die bedeutende und anhaltende Diversifizierung der Wirtschaft im Genesee County“, sagte Rochelle Stein, Vorsitzende der Genesee County Legislature. „Das Projekt von GE Renewable Energy zeigt, warum Genesee County neue Kapitalinvestitionen und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der fortschrittlichen Fertigung und im Bereich der erneuerbaren Energien erlebt, was neue Karrieremöglichkeiten für unsere Einwohner bedeutet.“

Edelio Bermejo, Head of Global R&D, Innovation and IP bei HOLCIM, sagte: „Holcim spielt eine Schlüsselrolle bei der Beschleunigung des Übergangs zu sauberen, erneuerbaren Energien. Wir befassen uns seit fast einem Jahrzehnt mit dem 3D-Druck von Beton, und das Potenzial dieser Technologie wird immer größer. Projekte, die gestern noch undenkbar gewesen wären, sind heute Realität. Wir sind besonders stolz darauf, an diesem ehrgeizigen Projekt mit GE und Cobod beteiligt zu sein, bei dem wir die richtige Mischung von Beton bieten können, um effizientere Windturbinen zu bauen, und zwar direkt vor Ort. Wir sind davon überzeugt, dass diese Innovation in den kommenden Jahren sehr schnell wachsen und uns allen auf unserem Weg zum Netto-Null-Effekt erheblich helfen wird.“

Die in der Anlage in Bergen, NY, durchgeführten Forschungsarbeiten werden GE in die Lage versetzen, den wachsenden US-Windenergiemarkt besser zu bedienen. Die American Clean Power Association (ACPA) berichtet, dass landesweit mehr als 68.000 Windturbinen sauberen, zuverlässigen Strom erzeugen. Die Windkraftkapazität beträgt insgesamt 135 GW und ist damit die viertgrößte Stromquelle des Landes. GE Renewable Energy wurde von der ACPA im Jahr 2021 zum vierten Mal in Folge als führender Hersteller von Windturbinen in den USA ausgezeichnet.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.