Home Anwendungen Desktop Metal steigt mit Forust in den Holz 3D-Druck ein

Desktop Metal steigt mit Forust in den Holz 3D-Druck ein

Der 3D-DruckerHersteller Desktop Metal hat das Unternehmen Forust übernommen und bietet jetzt unter den gleichen Namen einen 3D-Drucker für Holz an.

Letztes Jahr haben wir erstmals über Forust berichtet. Der Holz-Spezialist wurde von den US-amerikanischen 3D-Druck-Firmen Figulo, Boston Ceramics und Emerging Objects gegründet. Ziel der Firma war es immer Holz fortschrittlich zu verarbeiten.

Hierfür wurde ein eigenes 3D-Druck-Verfahren entwickelt, die sogenannte Single-Pass-Binder-Jetting-AM-Technologie. Das Forust-Verfahren recycelt Abfallprodukte aus der Holzverarbeitung (Zellulosestaub) und der Papierindustrie (Lignin) und verarbeitet sie zu funktionalen Holzteilen.

Holz 3D-Druck

Die 3D-Drucktechnologie richtet sich an Architekten, Designer und andere Hersteller, die individuelle Holzteile für produzieren wollen. Auf der offiziellen Webseite können schon Muster und individuelle Holzdesigns bestellt werden.

Im Oktober hat Desktop Metal das Start-up für 2,5 Millionen US-Dollar übernommen. Das bisherige Team bleibt auch mit neuem Inhaber bestehen. CEO bleibt Andrew Jefferey, welcher zuvor Präsident der keramischen 3D-Druckunternehmen Figulo und Boston Ceramics war sowie Direktor für keramische Produkte bei 3D Systems. Ebenso im Team sind die Architekten Virginia San Fratello und Ronal Rael.

3D-gedruckte Objekte

3D-gedruckte Körbe

3D-gedruckter Stuhl

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.