Home Anwendungen Erstflug: Boeing 777X mit 3D-gedruckten Teilen

Erstflug: Boeing 777X mit 3D-gedruckten Teilen

Am Samstag hob erstmals die neue Langstreckenmaschine 777X von Boeing ab. Eine Besonderheit des neuen Flugzeugs sind die neuen GE9X-Triebwerke, die viele 3D-gedruckte Komponenten beinhalten.

Die neue Maschine basiert auf der meistverkauften Boeing 777, die 1994 erstmals in Dienst gestellt wurde. Die 777X wird der größte und sparsamste zweistrahlige Jet der Welt sein. Mit neuen Durchbrüchen in der Aerodynamik und seinen Motoren wird die 777X 10 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch verbrauchen. Ebenso sollen die Betriebskosten um 10 Prozent niedriger als bei der Konkurrenz sein.

Ein Grund für die Einsparung sind die neuen Triebwerke, die von GE stammen. Die Technologie für die GE9X wurden in den letzten Jahren erarbeitet. Wir haben schon 2016 über die Triebwerke berichtet, die durch 3D-Druck um einiges leichter produziert werden konnte. Dadurch wurde die Maschine effizienter.

Die 3D-gedruckten Teile wurden von GE-Teams bei Avio Aero in Cameri, Italien, und im Additive Technology Center von GE in West Chester, Ohio, hergestellt.

Präsentation des Flugzeugs

Boeing's 777X | The GE9X Engine, Wings and Fuselage

Der Erstflug

First flight of Boeing's 777X foldable-wing aircraft (full recap)
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.