Home Anwendungen GE Aviation investiert in 3D-Druck

GE Aviation investiert in 3D-Druck

GE Aviation gehört zum US-amerikanischen Mischkonzern General Electric und ist der bedeutendste Hersteller von Flugzeug-Triebwerken. In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen bekannt, dass es mehrere 3D-Drucker kaufen wird.

Im Rahmen der Paris Air Show gab GE Aviation bekannt, dass 17 Arcam EBM A2X Systeme sowie 10 Spectra H-Systeme kaufen wird. Diese industriellen 3D-Druck-Systeme setzen auf die EBM-Technologie. Finanzielle Einzelheiten nannte das Unternehmen zu dieser Anschaffung.

Die Maschinen werden von GE Additive hergestellt, welche ebenfalls wie GE Aviation zu dem Mischkonzern General Electric gehört.

Avio Aero, ein Unternehmen von GE Aviation, betreibt derzeit eine Flotte von 35 Arcam-Maschinen an seinem kürzlich erweiterten Standort in Cameri, Italien. Die zusätzlichen EBM-Systeme werden an den Standorten von GE Aviation und Avio Aero in den USA und in Europa installiert und hauptsächlich zur Herstellung von Titanaluminid (TiAl)-Schaufeln an der Niederdruckturbine für das GE9X-Triebwerk verwendet.

Additiv hergestellte TiAl-Schaufeln sind etwa halb so schwer wie herkömmliche Turbinenschaufeln aus Nickellegierungen. Die Arcam EBM A2X-Maschinen produzieren sechs Klingen pro Charge, während das Spectra H-System ungefähr zur gleichen Zeit bis zu zehn Klingen produzieren kann.

Für das GE9X-Triebwerk, das von GE Aviation für den neuen 777X-Breitstrahl von Boeing entwickelt wurde, trägt die Gewichtsersparnis der TiAl LPT-Blätter zu einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um 10% gegenüber dem Vorgänger GE90 bei.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.