Home Anwendungen Gemeinnütziges Projekt: Siedlung mit 3D-gedruckten Häusern

Gemeinnütziges Projekt: Siedlung mit 3D-gedruckten Häusern

New Story, eine gemeinnützige Organisation, hat mit dem Designstudio Fuseproject und dem Bauunternehmen Icon eine Siedlung mit 3D-gedruckten Häusern für Bedürftigte in Lateinamerika angekündigt. Im Sommer 2019 soll mit dem Bau begonnen werden.

Im Rahmen des Projekts soll Lebensraum für insgesamt 400 Personen in 50 Wohneinheiten entstehen. Die Häuser sind auf die Bedürfnisse der Bewohner angepasst. So sind Außenbereiche mit Nutzgärten und Außenküchen geplant. Gedacht sind die Einheiten für Landarbeiter, die weniger als 200 Dollar im Monat verdienen.

Produziert werden die Häuser mit dem mobilen Haus-3D-Druckern „Vulcan“. Dieser ermöglicht den Druck auch in sehr entlegenen Gegenden. Die Maschinen benötigen hierbei keine extra Strom- oder Wasseranbindung. Gleichzeitig entstehen während der Herstellung kaum Abfälle.

Wo genau das Projekt entstehen soll, wurde derzeit von den Organisationen nicht bekannt gegeben. Die Behausungen werden eine Größe zwischen 55 bis 75 m2. Eine Einheit kostet laut Medienberichten ungefähr 7000 US-Dollar.

Erstmals berichteten wir über Projekt von New Story und Icon im März 2018. Nun wurde mit Sommer 2019 ein Starttermin für den Bautermin bekannt gegeben.

Zusätzlich veröffentlichte New Story ein Video in dem man Animationen der Häuser sehen kann:

Design Unveil for World's First 3D Printed Community

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.