Home Anwendungen Honeywell erhält FAA-Zulassung für erstes gedrucktes flugkritisches 3D-Triebwerksteil

Honeywell erhält FAA-Zulassung für erstes gedrucktes flugkritisches 3D-Triebwerksteil

Der multinationale Mischkonzern Honeywell gab diese Woche bekannt, dass er die erste FAA-Zulassung für eine flugkritische Flugzeugtriebwerkskomponente erhalten hat, die mittels 3D-Druck hergestellt wurde.

Bei dem fraglichen Teil, #4/5-Lagergehäuse, handelt es sich um eine wichtige Strukturkomponente des ATF3-6-Turbofan-Triebwerks an Bord des Seefernaufklärungsflugzeugs Dassault Falcon 20G, das von der französischen Marine üblicherweise für Rettungs- und Patrouilleneinsätze verwendet wird. Das 3D-gedruckte Bauteil ist bereits in Produktion und wurde Berichten zufolge bereits in ein in Betrieb befindliches Flugzeug eingebaut.

Die Zertifizierung für die 3D-Druckkomponente stellt einen Meilenstein für die Produktion seltener oder veralteter Flugzeugteile für Wartungsarbeiten dar. Das ATF3-6-Triebwerk wurde erstmals in den 1960er Jahren entwickelt, und heute gibt es nur noch etwa ein Dutzend einsatzbereite Triebwerke. Dies stellt die Betreiber des Flugzeugs Dassault Falcon 20G zwangsläufig vor Herausforderungen, wenn Ersatzteile benötigt werden. Das #4/5-Lagergehäuse ist offenbar auch recht schwierig herzustellen, was es in der Vergangenheit kostspielig gemacht hat, es in kleinen Stückzahlen für Instandhaltungsanwendungen zu produzieren.

Durch den Einsatz von AM ist es Honeywell jedoch gelungen, das Teil ohne hohe Kosten oder Vorlaufzeiten in den erforderlichen geringen Stückzahlen in 3D zu drucken. Das Teil gilt auch als sicherheitskritisch (flugkritisch), d.h. sollte das Teil ausfallen, könnte es ein größeres Problem mit dem Flugzeug verursachen und möglicherweise das Leben von Besatzung und Passagieren gefährden. Diese Teile werden daher umfangreichen Test- und Qualifikationsverfahren unterzogen und müssen strenge, von der Federal Aviation Administration (FAA) veröffentlichte Richtlinien erfüllen.

Um diese Zertifizierung für sicherheitskritische Teile zu erreichen, hat Honeywell eng mit der FAA zusammengearbeitet, und das Lagergehäuse #4/5 ist das erste 3D-Druckteil, das von der Aufsichtsbehörde die flugkritische Zulassung erhalten hat.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelWIESEMANN 1893: Werkzeug-Zubehör aus dem 3D-Drucker
Nächsten ArtikelAMRC-Ingenieure 3D-drucken 500 Präzisionsteile für Airbus-Projekt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.