Home Anwendungen Laupheim bekommt 3D-gedruckte Betonbänke

Laupheim bekommt 3D-gedruckte Betonbänke

Die Stadt Laupheim hat für den Rathausplatz neue Bänke und zwei Blumenkübel bekommen. Das Besondere daran ist, dass diese mit dem Beton-3D-Drucker hergestellt wurden.

Die Bänke und die Blumenkübel wurden von der Firma Röser GmbH realisiert, die in Laupheim beheimatet ist. Seit 2018 arbeitet das Unternehmen mit der PERI GmbH, welche auch schon 3D-gedruckte Häuser produziert hat, zusammen und hat somit Erfahrung im 3D-Druck gesammelt. Am 18. November wurden die 3D-gedruckten Bänke sowie die Blumenkübel vom städtischen Bauhof am Rathausplatz aufgestellt.

„Mir ist es ein großes Anliegen, die Aufenthaltsqualität in der Stadt weiter zu steigern. Aus diesem Grund wurde seit Beginn meiner Amtszeit die Innenstadt verstärkt mit Sitzgelegenheiten ausgestattet und mit mehr Stadtgrün geschmückt. Bei den neuen Bänken und Blumenkübeln hat mich das spannende Herstellungsverfahren sowie der Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger überzeugt“, betont Oberbürgermeister Gerold Rechle.

Die Bänke und Blumenkübel wurden von Wirtschaftsförderin Barbara Klause designt. „Über Unternehmer habe ich von der Firma Röser GmbH und ihren Produkten erfahren. Die Vielseitigkeit der Anwendung und der Gestaltung haben mich begeistert und ich wollte gerne diese innovative Technik mitten in die Stadt holen“, erzählt Barbara Klause.

Zu den bereits aufgestellten Bänken werden noch zwei weitere Bänke hinzukommen, ebenso werden noch vier weitere Blumenkübel vor das Rathaus gestellt. Alle Bänke und Blumenkübel wurden von der Firma Röser GmbH gesponsert.

„Wir glauben an die Zukunftsfähigkeit dieser Technologie und wollten diese gerne in die Stadt tragen, damit die Bürgerinnen und Bürger direkt mit dieser in Kontakt kommen“, sagt Maximilian Röser, der Geschäftsführer der Röser GmbH. „Mit dem 3D-Betondrucker lassen sich Betonfertigteile in unterschiedlichsten Formen anfertigen. In Afrika werden damit Schulen gebaut, in Holland Brücken. In Deutschland laufen derzeit die technischen Zulassungsverfahren“, ergänzt Dennis Bräunche, der den technischen Außendienst bei Röser GmbH betreut.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-gedruckte Häuser aus umweltfreundlichen Hanf
Nächsten ArtikelAB-3D präsentiert auf der Formnext seinen 3D-Drucker D-PATCH
David ist Redakteur bei 3Druck.com.