Home Anwendungen Liebherr liefert erstes komplexes 3D-gedrucktes Bauteil für die A350-Flotte von Airbus

Liebherr liefert erstes komplexes 3D-gedrucktes Bauteil für die A350-Flotte von Airbus

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH hat einen neuen wichtigen Meilenstein erreicht: Airbus hat den Erstausrüster ausgewählt, um den Betätigungszylinder und das Ventil der unteren Frachttür für die A350 zu liefern. Das komplexe Ventil wird von Liebherr im 3D-Druckverfahren (Additive Layer Manufacturing) hergestellt.

Liebherr-Aerospace Lindenberg, Kompetenzzentrum von Liebherr für Flugsteuerungssysteme, Fahrwerke, Getriebe sowie Elektronik, arbeitet intensiv mit Airbus bei der Entwicklung von additiv schichtgefertigten Bauteilen zusammen.

Anfang 2019 hat Liebherr-Aerospace mit der Serienproduktion von 3D-gedruckten Teilen begonnen. Das Unternehmen hat eine gedruckte Sensor-Halterung für das Bugfahrwerk der A350 erfolgreich zertifiziert und ausgeliefert. Diese Halterung war das erste eingeführte Airbus-Systemteil, das für den 3D-Druck aus Titan qualifiziert wurde. Nun bringen Airbus und Liebherr ein komplexeres Bauteil – das Ventil des Betätigungssystems der unteren Frachttüre – für das gleiche Flugzeug auf den Markt.

Liebherr-Aerospace ist bei allen Airbus-Verkehrsflugzeugprogrammen an Bord, und dieser Vertrag ist ein weiterer Beweis für das Vertrauen zwischen den beiden Unternehmen sowie für ihr gemeinsames Engagement bei der Einführung von bahnbrechenden Innovationen.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Liebherr.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.