Home Anwendungen Local Motors und door2door unterzeichnen strategische Partnerschaft

Local Motors und door2door unterzeichnen strategische Partnerschaft

Local Motors, ein Hersteller und Entwickler von autonomen aus den USA, und door2door, Software-Anbieter für neue Mobilität aus Berlin, gaben eine strategische Partnerschaft bekannt. Gemeinsam werden sie die Stärken und Erfahrungen beider Unternehmen nutzen, um autonome Mobilität zu verbessern.

Der erste Schritt zwischen den beiden Partnern, um Olli und die Technologien von door2door zu einem integrierten System im neuen Mobilitätsmarkt zu verbinden. Das Ziel ist es, die effizienteste und flexibelste Lösung für neue Mobilität auf der ganzen Welt anzubieten.

Die Analyse-Software von door2door soll die optimalen Parameter ermitteln, um autonome Shuttles von Olli zu betreiben und Verkehrsplaner mit Simulationen und Nachfrage-/Angebotsanalysen unterstützen. Darüber hinaus wird die On-Demand-Flottenmanagement-Software auf Olli’s On-Board-HMI (Mensch-Maschine Schnittstelle) und dem Mobiltelefon des Fahrgastes eingesetzt. Die Fahrgäste können Olli zu ihrem Standort rufen und einen Zielort festlegen. Die Software optimiert Routen, um Fahrgäste sicher und effizient ohne menschliches Eingreifen zu befördern. Um den gemeinsamen autonomen Shuttle-Service vollständig zu optimieren, werden die Pooling-Algorithmen gemeinsame Fahrten ermöglichen.

Die Partnerschaft kommt laut door2door zu einem wichtigen Zeitpunkt für das autonomes Fahren in der Europäischen Union. Letzte Woche verabschiedete der deutsche Gesetzgeber den weltweit ersten Rechtsrahmen für autonomes Fahren im Regelbetrieb, um autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen zuzulassen. Dies zeigt, dass autonome Fahrzeuge sich von spezialisierten Pilotprojekten zu kommerziellen Flottenanwendungen entwickeln.

door2door LOOPmuenster (English subtitles)

Das Besondere an den Fahrzeugen von Olli ist, dass sie nicht nur autonom und elektrisch fahren, sondern wichtige Einzelteile aus dem 3D-Drucker stammen. In der Vergangenheit haben wir schon mehrmals über das Unternehmen berichtet. So haben die 3D-gedruckten Busse schon den Testbetrieb in Turin aufgenommen. Ebenfalls gibt es Tests in Saudi-Arabien und Kalifornien.

3D-gedruckter Bus “Olli” nimmt Betrieb in Turin auf

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.