Home Anwendungen Maker Mask: Atemschutzmaske aus dem 3D-Drucker

Maker Mask: Atemschutzmaske aus dem 3D-Drucker

Im Rahmen der COVID-19-Pandemie gibt es viele Initiativen, die eine 3D-gedruckte Schutzmaske bzw. Rahmen für Masken entwickeln. So auch Maker Mask. Ein ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter hat dieses Projekt für eine frei verfügbare Maske gestartet und hierzu auch eine Community gegründet.

Die Atemschutzmaske kann direkt auf der Webseite heruntergeladen werden und kürzlich hat das National Institutes of Health (NIH), eines der weltweit führenden medizinischen Forschungszentren, die Maker Mask für gewisse Anwendungen genehmigt. Die US-Institution bietet die Maske ebenfalls zum Download an.

Die Maske wurde mittlerweile bereits mehr als 35.000 Mal in 117 verschiedenen Ländern heruntergeladen. Sie verfügt über einen austauschbaren HEPA-Filter und kostet nur zwischen zwei und drei Dollar an Druckmaterial. Entwickelt wurde das Modell von Rory Larson, der jetzt auch in einer Kirche in Seattle mit überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeitern täglich 100 Masken auf 12 3D-Druckern produziert.

Auf der Webseite selbst findet man neben dem Download auch weitere Anleitungen sowie die Möglichkeit bei der Community mitzuwirken.

Solche Projekte sind jedoch immer mit Vorsicht zu genießen. Bei falscher Produktion oder falscher Anwendung können selbst gefertigte Masken gefährlich sein und bieten unter Umständen keinen Schutz. Ebenso ersetzen solche Masken im Normalfall keine medizinische Ausrüstung.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.