Home Anwendungen MINI John Cooper Works GP bekommt 3D-gedruckte Anpassungen

MINI John Cooper Works GP bekommt 3D-gedruckte Anpassungen

MINI John Cooper Works GP ist ein Rennsport-Wagen der populären Automarke MINI. Das bisher schnellste Auto der britischen Marke ist auf 3000 Stück limitiert und hat Individualisierungen aus dem 3D-Druck am Start.

Im Autoinneren werden angepasste Teile additiv gefertigt. So trägt die Interieurleiste auf der Beifahrerseite die Nummerierung des jeweiligen Fahrzeugs. Sie wird im 3D-Druck-Verfahren individuell für jeden der insgesamt 3.000 Kunden angefertigt.

Auch das modellspezifische John Cooper Works Lederlenkrad gewinnt seinen exklusiven Charakter durch im 3D-Druck-Verfahren gefertigte Akzente. Der Lenkradkranz aus Walknappa-Leder weist neben roten Akzentnähten auch eine im additiven Herstellungsprozess entstandene Mittenmarkierung aus Metall für die 12-Uhr-Position auf. Ebenso sind die Schaltwippen am Lenkrad im 3D-Druck-Verfahren aus Metall produziert.

BMW, der Konzern hinter der Marke MINI, setzt bei mehreren Projekten auf 3D-Druck. So startet der AUtomobilkonzern im April ein Projekt in diesem Bereich. Ebenso werden auch bei BMW Individualisierungen für limitierte Auflagen 3D-Druck-Verfahren verwendet.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.