Home Anwendungen Nokia, rms Company und GF Precicast setzen auf 3D Systems

Nokia, rms Company und GF Precicast setzen auf 3D Systems

Der 3D-DruckerHersteller 3D Systems gab in einer Pressemeldung bekannt, dass die drei Unternehmen Nokia, rms Company und GF Precicast additiven Fertigungslösungen von 3D Systems integriert haben. Dadurch sollen Produktionsabläufe optimiert werden.

Die drei Unternehmen setzen hierbei auf die Drucksysteme Figure 4 ™ oder die DMP-Plattformen von 3D Systems. Mit diesen Lösungen soll die Produktion besser skalierbar werden und die Gesamtbetriebskosten gesenkt werden.

Factory in a Box von Nokia

Nokia ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Telekommunikation-Branche. Im Jahr 2018 ging die finnische Firma eine Partnerschaft mit mehreren Technologieunternehmen ein, um das erste “Factory in a Box”-Konzept zu präsentieren. Hierbei handelt es sich um ein Konzept, welches eine automatisierte Produktion zeigt. Von der Produktion bis zur Verpackung und Transport sollen nur wenige Stunden vergehen. Auf der Hannover Messe 2019 präsentiert 3D Systems seinen Figure 4 Standalone 3D-Kunststoffdrucker als neueste Technologie, die in Nokias „Factory in a Box“ integriert werden kann. Neben der additiven Fertigung werden in den halbautomatisierten Produktionsablauf auch Augmented /Virtual Reality (AR/VR) sowie Robotik integriert. Alle Teile werden mit 4G/5G-Konnektivität von Nokia betrieben.

rms Company und GF Precicast setzen auf Metall 3D-Druck von 3D Systems

Die rms Company (Minneapolis, Minnesota) ist ein Hersteller im Medizinbereich. Während sich die Kernkompetenz des Unternehmens in der Vergangenheit im Bereich der Präzisionsbearbeitung und Nebendienstleistungen drehte, kaufte rms vor drei Jahren den ersten Metall-Drucker ProX® DMP 320 von 3D Systems. Seitdem hat rms 11 weitere ProX DMP 320 3D-Drucker gekauft und zwei weitere DMP Flex 350-Drucker wurden bestellt.

Das Schweizer Unternehmen GF Precicast ist in der Luft- und Raumfahrt sowie bei der Produktion von industrielle Gasturbinen aktiv. Hierbei setzt die Firma u.a. auf Metall 3D-Drucker DMP Factory 500 und DMP Factory 350 von 3D Systems.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.