Home Anwendungen Pratt & Whitney evaluiert 3D-Druck-Lösungen von Velo3D zur Herstellung von Triebwerkskomponenten

Pratt & Whitney evaluiert 3D-Druck-Lösungen von Velo3D zur Herstellung von Triebwerkskomponenten

Velo3D, Inc. (NYSE: VLD), ein Unternehmen im Bereich der additiven Fertigung von Metallteilen, gab bekannt, dass Pratt & Whitney, ein Unternehmen von Raytheon Technologies, eine End-to-End-Lösung von Velo3D erworben hat, um den Sapphire-Drucker für die Herstellung von Triebwerkskomponenten in der Produktion zu testen.

Dies ist der erste Sapphire-Drucker, der bei Pratt & Whitney zum Einsatz kommt. Zuvor nutzte das Unternehmen das Velo3D-Netzwerk von Vertragsherstellern, um gedruckte und fertige Teile herzustellen.

Pratt & Whitney und Raytheon Technologies sind erfahrene und versierte Anwender von Additive Manufacturing-Technologien mit umfangreichen Kenntnissen über verschiedene Plattformen und Anwendungen. Raytheon Technologies ist einer der ersten Teilnehmer der AM Forward-Initiative von Präsident Biden, einem neuen Programm, das Unternehmen dazu ermutigt, den Einsatz der additiven Fertigung zu erforschen, um Lieferketten zu verändern und Innovationen voranzutreiben. Raytheon Technologies hat sich unter anderem verpflichtet, bei mehr als 50 % seiner Angebotsanfragen für Produkte, die mit additiven Technologien hergestellt werden, die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen anzustreben und den Beschaffungsprozess für AM-Teile zu vereinfachen und zu beschleunigen.

„Die additive Fertigung von Metallen kann die Luft- und Raumfahrt transformieren, indem sie eine noch nie dagewesene Teilekonsolidierung, leichtere Komponenten und effizientere Systeme ermöglicht“, sagte Benny Buller, Gründer und CEO von Velo3D. „Wir freuen uns, dass Pratt & Whitney mit ihrem eigenen Sapphire XC-Drucker vorankommt. Wir sind gespannt darauf, wie sie ihre kritischsten Designs mit der End-to-End-Lösung innovieren und wie die Skaleneffekte eines eigenen Systems dazu beitragen, die Zahl der adressierbaren Anwendungsfälle zu erhöhen.“

„Pratt & Whitney freut sich auf zukünftige Anwendungen mit dem Sapphire XC-Drucker und auf die Zusammenarbeit mit anderen potenziellen Zulieferern mit Velo3D-Fähigkeit für Pratt & Whitney GTF™ und fortschrittliche Triebwerksprogramme“, sagte Jesse Boyer, Fellow, Additive Manufacturing, Pratt & Whitney.

Der neue Sapphire XC-Drucker des Unternehmens ist für den Druck von Inconel 718 kalibriert, einer Superlegierung auf Nickelbasis, die für extreme Temperaturen geeignet ist.

Das Raytheon Technologies Research Center ist das zentrale Innovationszentrum des Unternehmens, in dem Ingenieure, Wissenschaftler und Forscher neue, transformative Technologien erforschen und entwickeln. Das Zentrum versorgt die Geschäftsbereiche des Unternehmens mit bahnbrechenden Innovationen und Lösungen für kritische Kundenprobleme in einer Vielzahl von Forschungsbereichen, darunter komplexe integrierte Systeme, fortschrittliche Werkstoffe und Fertigung, autonome Technologien, Elektrifizierung und Nachhaltigkeit.

Ermöglicht wird dies durch die End-to-End-Lösung von Velo3D, die die Flow-Druckvorbereitungssoftware, die Sapphire-Druckerfamilie, die Assure-Qualitätssicherungssoftware und die Intelligent Fusion-Fertigungsprozesse umfasst. Das System verwendet eine Reihe von bekannten Rezepten, um die gewünschten Geometrien ohne Stützen zu erreichen, und überwacht den Bauprozess Schicht für Schicht, um höchste Qualität zu gewährleisten.

Mehr über Velo3D finden Sie hier, und mehr über Pratt & Whitney finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.