Home Anwendungen Relativity Space kündigt größere 3D-gedruckte Orbitalrakete „Terran R“ an

Relativity Space kündigt größere 3D-gedruckte Orbitalrakete „Terran R“ an

Relativity Space ist ein privates Unternehmen, welches sich auf die Raketenentwicklung spezialisiert hat, kündigte eine neue Rakete vor. Das Besondere an deren Entwicklungen ist der Einsatz von 3D-Druck. Durch 3D-Druck und Automatisierung soll die Produktion optimiert werden.

Das Unternehmen stieg 2015 in die private Weltraumforschung ein. In den letzten Jahren konnte das Unternehmen mehrere Erfolge feiern. Im Mittelpunkt der Produktion von Relativity Space steht der Stargate 3D-Drucker. Diese Maschine, die aus mehreren Roboterarmen besteht, hat die Aufgabe eine ganze Rakete in nur 60 Tagen und 6 Monaten zu produzieren. Relativity hat in den letzten Jahren hierfür auch die Kapazität seiner Stargate-Drucker erweitert. Mit diesem System will das Unternehmen die Wertschöpfungskette der Raketenherstellung, die in über 60 Jahren weitgehend unverändert geblieben ist, vollständig neu erfinden.

Neben der bisherigen „Terran 1“-Rakete hat das Unternehmen nun die größere Orbitalrakete „Terran R“ angekündigt. Sie soll etwa die 20-fachen Frachtkapazität von Terran 1 haben. Insgesamt soll die Nutzlastkapazität von über 20.000 kg betragen. Außerdem soll sie vollständig wiederverwendbar sein.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelHP steigert Umsatz im ersten Quartal 2021
Nächsten ArtikelOrbex kauft größten industriellen 3D-Drucker in Europa für die Raumfahrt
David ist Redakteur bei 3Druck.com.