Home Anwendungen WinSun sendet 3D-gedruckte Isolationsräume nach Islamabad

WinSun sendet 3D-gedruckte Isolationsräume nach Islamabad

WinSun ist ein chinesisches 3D-Druck-Unternehmen, welches sich auf die Arbeit mit Beton spezialisiert hat. SOo hat es in der Vergangenheit schon Häuser, Busstationen, Mauern und mehr hergestellt.

Im Rahmen der Corona-Krise hat der 3D-Druck-Spezialist Isolationsräume gedruckt. Jede gedruckte Struktur ist 10 Quadratmeter groß, hat eine Höhe von 2,8 Metern und kann in etwa zwei Stunden gedruckt werden. Jede gedruckte Einheit hat angeblich Platz für zwei Betten. Zu einem Preis von etwa 4.000 Dollar pro Einheit werden die Isolierräume aus einer Kombination aus Beton und recycelten Materialien gedruckt.

Foto: WinSun

Die Einheiten erfüllen Isolationsnormen und sie sind auch so gebaut, dass sie extremen Temperaturen, Wind und sogar Erdbeben standhalten. Einer der größten Vorteile der gedruckten 3D-Strukturen ist ihre Mobilität. Nach Angaben des chinesischen Bauunternehmens sind die kompakten Häuser leicht zu transportieren und aufzustellen. Ebenfalls können sie leicht an eine Stromversorgung angeschlossen werden.

Die eingesetzten Strukturen waren ursprünglich für den Tourismus gedacht. Die Corona-Krise sorgte dafür, dass die Wohneinheiten als Isilationsräume genutzt wurden. Das chinesische Unternehmen arbeitet nun auch mit dem pakistanischen Staat zusammen. Wie jedes Land kämpft auch Pakistan mit dem Corona-Virus. WinSun hat nun laut chinesischen Medienberichten schon 15 Häuser nach Pakistan geliefert.

3D-gedruckte Häuser

Mehr zu dem Thema Coronavirus und 3D-Druck finden Sie auf unserer Sonderseite.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.