Home Anwendungen Zahnmedizin: SmileDirectClub setzt auf HP 3D-Drucker

Zahnmedizin: SmileDirectClub setzt auf HP 3D-Drucker

HP und SmileDirectClub bei der Fachmesse Rapid + TCT 2019 in Detroit eine erweiterte Zusammenarbeit an. SmileDirectClub, ein Unternehmen, welches Zahnfehlstellungen korrigiert, setzt auf 3D-gedruckte Aligners. Hierbei werden Multi Jet Fusion 3D-Drucker eingesetzt. Nun soll die größte Produktion mit den HP-Geräten in den USA aufgebaut werden.

SmileDirectClub ist Unternehmen, welches 3D-gedruckte Aligner für Zahnfehlstellungen herstellt. Hierbei verfolgt die Firma einen Telemedizin-Ansatz. Hierbei kann man einen 3D-Scan in einem sogenannten SmileShop durchführen oder man bekommt ein Kit für zuhause zugesendet. Ein Zahnarzt kontrolliert den Behandlunsgplan und danach werden angepasste Aligners gesendet. Bei der Aligner-Therapie handelt es sich um eine kieferorthopädische Behandlungsmethode zur Behandlung von Zahnfehlstellungen. Während der Behandlung kommen individuell gefertigte, dünne und durchsichtige Kunststoffschienen zum Einsatz. Die werden bei SmileDirectClub via 3D-Druck produziert.

Das US-Unternehmen wurde 2014 gegründet und konnte schon ungefähr 500.000 Kunden in den USA, Kanda und Puerto Rico behandeln. Noch im Jahr 2019 wollen sie nach Australien und UK expandieren.

SmileDirectClub setzt auf HP

SmileDirectClub setzt bei der Produktion auf 3D-Drucker von HP. Täglich produziert das Unternehmen 50.000 Aligners. Um das Wachstum von SmileDirectClub nachzukommen, wurden die Investitionen in HP 3D-Druck-Lösungen verdoppelt. Mittlerweile hat die Firma 49 HP Jet Fusion 4210 im Einsatz. Diese sollen in den nächsten 12 Monaten 20 Millionen Mundformen drucken.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.