Home Coronavirus Carbon produziert jetzt 1 Million Nasentupfer pro Woche für COVID-19-Tests

Carbon produziert jetzt 1 Million Nasentupfer pro Woche für COVID-19-Tests

Das 3D-Druck-Unternehmen Carbon hat seine Bemühungen im Kampf gegen COVID-19 intensiviert. Das Unternehmen gab heute bekannt, dass es wöchentlich mehr als 1 Million Nasen-Rachenabstriche herstellt, um breit angelegte Tests für COVID-19 zu unterstützen. Carbon hat außerdem bekannt gegeben, dass der Sportbekleidungsriese Adidas DLS-Systeme (Digital Light Synthesis) einsetzt, um den 3D-Druck von PSA-Gesichtsschutzschilden für Beschäftigte im US-Gesundheitswesen zu unterstützen.

Wie auch andere Unternehmen setzt Carbon mit Sitz im Silicon Valley seine Ressourcen für den Kampf gegen das Coronavirus ein. Auf unserer Sonderseite zu COVID-19 haben wir etliche Initiativen in diesem Bereich gesammelt.

Carbon hat seine Kapazität für die Produktion von Nasentupfer für Abstriche bei Corona-Tests hochgefahren und kann 1 Million wöchentlich produzieren. Das 3D-Druck-Unternehmen macht die in Zusammenarbeit mit Resolution Medical, einem Hersteller von In-vitro-Diagnostika und medizinischen Geräten. Die 3D-gedruckten Tupfer werden aus KeySplint Soft Clear hergestellt, einem biokompatiblen Material, das häufig für die Herstellung von kieferorthopädischen und zahnmedizinischen Geräten wie Mundschutz, Nachtschutz und Schnarchvorrichtungen verwendet wird.

“Ausgelöst durch die COVID-19-Pandemie, haben die Ingenieure und Materialwissenschaftler von Carbon schnell gehandelt, um das KeySplint Soft Clear-Material als Material mit den richtigen ausgewogenen Eigenschaften zu identifizieren, um einen weichen, flexiblen Tupfer mit angemessener Festigkeit herzustellen, der mit dem Carbon M2 mit 75 Mikron-Pixeln präzise gedruckt werden kann”, sagte Dr. Joseph DeSimone, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von Carbon.

Der 3D-Drucker-Hersteller Formlabs hat in den letzten Tagen ein ähnliches Projekt vorgestellt.

Carbon hat außerdem bekannt gegeben, dass einer seiner bekanntesten Kunden, Adidas, seine umfangreichen 3D-Druckkapazitäten nutzt, um PSA-Gesichtsschutzschilde für US-amerikanische Beschäftigte im Gesundheitswesen und Ersthelfer herzustellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.