Home Coronavirus Formlabs erhält FDA-Notfallgenehmigung für ein 3D-gedrucktes Bauteil für Beatmungsgeräte

Formlabs erhält FDA-Notfallgenehmigung für ein 3D-gedrucktes Bauteil für Beatmungsgeräte

Die U.S. Food and Drug Administration hat Formlabs eine Notfallgenehmigung (EUA) für ein 3D-Druckteil erteilt, mit dem BiPAP-Geräte, die für Schlafapnoe entwickelt wurden, in dringend benötigte Beatmungsgeräte umgewandelt werden können. Das Angebot war eines von Dutzenden von Beatmungsgeräten und Zubehörteilen, denen eine solche Genehmigung am Wochenende erteilt wurde.

Das Unternehmen plant, 150 3D-Drucker in seinem Werk in Somerville, Massachusetts, für die Herstellung des Teils einzusetzen, das dann nach eigenen Angaben an Krankenhäuser und Kommunalverwaltungen in den ganzen USA verteilt werden soll.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Vor der COVID-19-Pandemie hatte die FDA über einen Zeitraum von 30 Jahren nur eine Handvoll EUAs zugelassen“, sagte CEO Max Lobovsky in einer Pressemitteilung. „Krankenhäuser im ganzen Land können auch die Drucker von Formlabs verwenden, um diese Adapter vor Ort in ihrer eigenen medizinischen Praxis herzustellen, was bedeutet, dass das Drucken der Adapter in den am härtesten betroffenen Gebieten so einfach ist wie das Hochladen eines Designs und das Drücken des Druckers.“

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.